Local Inventory Ads – Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit

1

Googles Local Inventory Ads – was ist das?

Die Local Inventory Ads sind ein neues Produkt von Google Shopping und so etwas wie die „Digitale Verlängerung des Ladenregals“, wenn man sich die Leistungen dieser Ads so anschaut. Denn die Local Inventory Adds von Google bieten für Marketer einige Leistungen, die für eine bessere Performance ihrer Offline-Shops sorgen können.

Warum sollte es genutzt werden?

Mit Local Inventory Ads bekommen Einzelhändler mit Geschäften, Shops oder Filialen in der Offline-Welt ein Tool an die Hand, das potenzielle Kaufinteressenten von Search bzw. Google Shopping, direkt in Shops vor Ort hinführt. Online und offline verbinden sich also auch hier. Googles Antrieb dabei ist (wie meistens) sehr clever, hat man doch auch die entsprechenden Statistiken vorliegen, die für eine starke Nutzung sprechen.

  • 90 % der Einzelhandelsumsätze erfolgen direkt in Shops.
  • 64 % der Einzelhandelsumsätze sind digital beeinflusst
  • 25 % der Nutzer gehen nicht in den Shop, wenn sie nicht wissen, ob das Produkt verfügbar ist

 

Was können Google Inventory Ads?

Anhand der o. g. Zahlen ist deutlich, dass der Markt für ein Tool wie die Local Inventory Ads sehr groß ist und zudem viele Vorteile für den Handel bringt. Was also bringt einem Offline-Einzelhändler die Nutzung dieses Marketing-Werkzeugs?

  1. Google Inventory Ads zeigen Käufern vor Ort in der Google-Suche und in Google Maps, dass die von ihnen gesuchten Produkte im Ladengeschäft vorrätig sind.
  2. Zudem kann zusätzliches Inventar beworben werden, dass online nicht verfügbar ist.
  3. Dadurch, dass der Weg vom Onlineshop ins Ladengeschäft führt, wird sich die Kundenfrequenz vor Ort in den Verkaufsräumen erhöhen. Kleiner Nebeneffekt: Dadurch, dass der Ladenbesucher nun direkt vor Ort ist, kann er das Produkt haptisch erleben, genau in Augenschein nehmen und sich zudem von einem Verkaufsmitarbeiter fachlich beraten lassen. Vielleicht erwirbt er ja auch noch ein weiteres Produkt, das er zufällig dort entdeckt. Nicht umsonst wird immer noch 90 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes offline erzielt (s. o.).
  4. Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit sorgen dafür, dass Onlinekunden auch das Ladengeschäft besuchen. Da passt das gern genutzte Label „Buy local“ ganz gut.
  5. Mit diesen Werbeanzeigen werden Nutzern, die in der Nähe des Ladengeschäfts nach den vom Shop-Betreiber angebotenen Artikeln suchen, die Produkte präsentiert. Auch damit erhöht sich die Chance zu Spontanbesuchen und -einkäufen im ausgesuchten Ladengeschäft.
  6. Klickt nun ein Nutzer auf die Werbeanzeige, wird er auf eine von Google gehostete Seite zum Ladengeschäft weitergeleitet (Local Storefront). Dort findet er Informationen zum Inventar, den Öffnungszeiten, der Adresse/den Adressen und noch viel mehr.
  7. Auch eine Reservierung der gewünschten Produkte ist online möglich. Durch Drücken des Abolen-Buttons bestätigt der Nutzer, dass er alles bei im Ladengeschäft in Empfang nehmen wird.

Wer profitiert von Googles Local Inventory Ads?

Wie schon o. g. sind Inventory Ads ein auf Shops mit physischem Standort zugeschnittenes Produkt. Gleichzeitig im Fokus stehen dabei besonders Shops mit regionaler Preisgestaltung. Und es gibt noch einen Nutznießer: Offline-Shops, die zusätzliches Inventar, das online nicht verfügbar ist, verkaufen möchten.

Was braucht man, um bei den Local Inventory Ads von Google mitzumachen?

  1. Ein eigener Google My Business Eintrag
  2. Einen lokalen Produktfeed
  3. Einen Preis-Inventar-Fee
Local Inventory Ad und Local Storefront by Google (Copyright @Google)

Local Inventory Ad (links) und Local Storefront (rechts) (Copyright @Google)

Fazit: Ein Must-have für viele Offline-Shops

Googles Local Inventory Ads führen zusätzliche Besucher in Offline-Ladengeschäfte. Diese sehen online, was sie offline und ganz in der Nähe im entsprechenden Offline-Shop kaufen können. Damit entfällt für beide Seiten ein eventuell langwieriger Online-Bestell-und-Versand-Prozess. Als Betreiber eines Geschäfts mit physischem Standort gewinnen man so nicht nur neue Kunden, sondern auch Online-Aufmerksamkeit für Offline-Shops. Dabei hilft die direkt von Google gehostete Onlinepräsenz, die Verkäuferseite. Ein zusätzlicher Bonus: Die Leistung der Ads ist messbar. Jeder Shopbetreiber kann direkt sehen, wie sich einzelne Anzeigen auf Besuchs- oder Verkaufszahlen im Ladengeschäft auswirken.

Bildnachweis: Das oben und als Beitragsbild verwendete Bild stammt von Google.

Teilen

Über den Autor

Nach dem Diplom in Medienwirtschaft & Journalismus gelangte Janina in die Startup-Szene und begeistert sich seitdem für SEA. Seit 2,5 Jahren arbeitet sie als SEA Consultant bei spacedealer, den Experten für Digitales Marketing.

1 Kommentar

Hinterlass eine Antwort