Auf der AdTrader Conference in Berlin am 18. Mai 2017

0
Auf der AdTrader Conference am 18. Mai in Berlin trafen sich wieder diverse Experten aus der Online-Marketing-Branche und tauschten sich über aktuellsten Fragen und Neuigkeiten in der digitalen Welt aus. Interessant war die Erwähnung einer Studie von IAB aus dem Jahr 2016, die besagt, dass ca. 75 Prozent der Werbungstreibenden Programmatic einsetzen, weil es präzises Targeting mit sich bringt.

BVDW Werbestatistik Programmatic Advertising

Die BVDW-Werbestatistik beweist es: Programmtic bringt  immer größere Umsätze.

Weitere wichtige Stichpunkte und Konzepte, die über den Tag auf der Bühne genannt wurden, waren „Private MarketPlace“, „Data-driven Advertising“, „Adressable TV“ und „Audio-Werbung-Personalisierung“. Hier finden Sie meine Kurzfassungen der interessantesten Vorträge und meist erwähnten Themen der AdTrader Conference.

Agenturen als Front-Runner

Sacha Berik, Managing Director EMEA bei The Trade Desk, eröffnete als erster Speaker die AdTrader Conference mit einem spannenden Vortrag. Seine Kernthese lautete, dass es die Agenturen sind, die die Welt des Online Marketings vorantreiben. In seinen eigenen Worten: „Agenturen sind die Front Runner unserer Industrie und haben sich innerhalb letzten Jahren massiv transformiert!“ Seiner Meinung nach werden sich alle Walled Gardens mit der Zeit auflösen und die Agenturen dann auf dem Fahrersitz der Industrie sitzen.

How to leverage Data better or „Avoid Being a Hostage“

Der CEO von Flashtalking, John Nardone, hielt einen charismatischen Vortrag, der für einige als ziemlich kontrovers erscheinen konnte. Herr Nardone insistierte darauf, dass wir alle (insbesondere bezieht sich das aber auf Werbungtreibende und Agenturen) aufhören sollten, die Infrastruktur von riesigen Playern wie Google und Facebook zu nutzen.

AdTrader 2017 in Berlin, John Nardone

Redete Tacheles: John Nardone von Flashtalking auf der AdTrader 2017 in Berlin.

„Limit their power“, forderte Nardone. Er riet mit Nachdruck dazu, man solle die eigenen Daten besser nutzen, sie schützen und sie nicht an die Giganten der Industrie herausgeben. Die Empfehlung des Flashtalking-CEOs: PMP-Deals (Private MarketPlace) sowie Kampagnen auf Premium-Inventar.

Walled Gardens – das Thema des Tages auf der AdTrader-Conference

Im Laufe der gesamten AdTrader Conference in Berlin fiel das Thema „Walled Gardens“ immer wieder aufs Neue. So gab es für alle AdTrader-Besucher die Möglichkeit, gleich zwei Panels zu diesem Thema zu folgen sowie diverse weitere Vorträge von Branchenexperten, die sich zum Thema geäußert haben!

Das Fazit zu den Walled Gardens im Online Marketing, das man aus allen Reden destillieren kann: Walled Gardens existieren und funktionieren. Es wird vermutet, dass sie in einigen Jahren schwächer werden oder auch verschmelzen. Ein komplettes Verschwinden der Walled Gardens, wie es manche Experten voraussagen, wird von einigen der Vortragenden angezweifelt.

„Data Driven = Chaos Driven“

Kerstin Clessienne, Director Business Development von Exactag, überzeugte mit einem sehr engagierten Vortrag zum Thema „Daten-Insights“. Der zentrale Punkt ihrer Rede zur Wichtigkeit von Daten in unserem Geschäft war, dass sich Unternehmen nicht nur auf die kurzfristigen Ziele fokussieren sollten. Ihrer Meinung nach gehören nämlich Retargeting-Kampagnen mit strikten Conversion-Rate-Vorgaben unvermeidlich dazu.

Viel mehr sollten Firmen „die Themen Brand und Performance zusammenbekommen, und zwar daten-getrieben!“. Dazu sollen alle Daten aus allen Medien und Kampagnen auf einer Plattform gesammelt und danach analysiert werden. Clessienne geht davon aus, dass AI (Artificial Intelligence) und Machine Learnings hier unbedingt behilflich sein könnten.

Video und TV – Kompatibilität mit Programmatic

In der Panel-Diskussion über die Möglichkeiten und die Zukunft des programmatischen Einkaufs von Video- und TV-Werbung wurden anschließend viele Fragen aufgeworfen. Gesprochen wurde über das Thema „Adressable TV“ in den USA sowie die juristische Lage in Deutschland, die einige Ansätze dieser Spielart von Werbung verhindern könnte. Spannend hierbei: Es ist unglaublich, wie schnell sich die digitale Welt verändert und welchen Einfluss dieser Prozess auf den Medienkonsum hat.

Besonders aktuell war das genannte Beispiel des Bedeutungswandels der Phrase „Fernsehen gucken“. War hier früher der Röhrenfernseher gemeint, so schließt die Phrase heute bei jungen Menschen auch das Betrachten von z. B. Youtube-Videos auf dem Fernsehbildschirm über SmartTV ein. Jetzt heißt es für uns nur noch: Darauf warten, wann sich diese neuen Technologien in Deutschland soweit verbreiten, dass wir auch die komplette TV-Werbung digital und in Echtzeit kaufen können.

New EU Legislation on data-based Advertising

Ganz am Ende der AdTrader Conference gab Siamac A. Rahnavard, Vice Chairman der Focus Group Programmatic Advertising BVDW, einen Einblick in die aktuelle juristische Lage der daten-getriebenen Online-Werbung in der Europäischen Union. Dabei führte er aus, welche Auswirkungen auf den deutschen Markt das in der Zukunft mit sich mitbringen könne.

Teilen

Über den Autor

Mit einem Bachelor kam Elena 2009 aus Moskau nach Berlin. An der Humboldt-Universität machte sie erfolgreich ihren „Master of Economics & Management Science“ und arbeitete nebenher in diversen Bereichen des Online-Marketings (SEO, Content Management, Display, Retargeting …). Dann ergriff sie die Faszination für Programmatic, die sie jetzt bei spacedealer voll auslebt. Ihr Steckenpferd: Sich in das technische Set-up von Kampagnen reinfuchsen, innovative Tools und Produkte austesten und alles detail-orientiert umsetzen.

Hinterlass eine Antwort