SEO-Day 2017 + Expert-Day in Köln Recap

2

Die Konferenz für Suchmaschinenoptimierung in Köln

Mit 900 Besuchern zählt der SEO-Day zu den größten SEO-Konferenzen in Deutschland. Auch dieses Jahr war spacedealer wieder auf dem SEO-Day in Köln und zum ersten Mal auch auf beim Expert-Day. Im nachfolgenden Recap haben wir die besuchten Sessions und Insights für euch zusammengefasst.

Expert-Day

Wie jedes Jahr galt hier: Keine Fotos, keine Tweets. Deshalb gibt es hier auch keine Inhalte aus den Präsentationen. Dies war mein erster Expert-Day und deshalb war ich sehr gespannt, was mich erwartet. Am Ende des Tages standen auf jeden Fall zwei Dinge fest: Krasses Zeug, kleines Publikum, schnelle Taktung, interessante Gespräche und der Kopf bis zum Platzen voll mit Inspiration.
Nach Abendessen ging es dann noch zum Kicker-Turnier bei Startplatz Köln, bei mir aber nur zum Zuschauen und Networken.

SEO Kicker Turnier

Fleißige Tischkicker in Aktion

SEO-Day im RheinEnergieSTADION

SEO-Day Location im Rheinenergiestadion

SEO-Day Location im Rheinenergiestadion

Nachdem der SEO-Day letztes Jahr auf das Messegelände ausweichen musste, fand der SEO-Day 2017 wieder an seinem angestammten Veranstaltungsort im Kölner RheinEnergieSTADION statt. Ca. 900 Besucher bevölkerten tagsüber die Räumlichkeiten im Stadion des 1. FC Köln.

Wie stark unterscheidet sich eigentlich SEO mittlerweile auf Mobile, Desktop und anderen Geräten? – Marcus Tober

Marcus Tober

Marcus Tober – Wie unterscheidet sich eigentlich SEO auf Mobile & Desktop

Markus Tober hatte wie immer jede Menge Daten dabei, die belegten, dass die Unterschiede zwischen Desktop und Mobile größer werden.

  • Mobile unterscheidet sich von Desktop, unterscheidet sich aber je nach Land.
  • 57 % der Zeit verbringen die User mobil im Netz.
  • 95 % der App-Nutzungszeit entfallen auf 10 % der Apps.
  • 77 % der Seiten im Bereich Publishing bieten ihre Seiten als AMP an.
  • Mindestens eine AMP-Integration bei 27 % der Keywords in der searchmetrics-Datenbank
  • In 5,9 % der SERPs tauchen mobile Apps auf.
  • Die Anzahl der Organischen Rankings sind in den mobilen SERPs höher.
  • PWA + AMP werden Apps auf Dauer sterben lassen.
  • Keywordanfragen unterscheiden sich je nach Device.
  • Google Shopping: steigende Anzeige in mobilen SERPs
  • Mit Sprachassistenten werden andere Fragen gestellt.
  • Die Quote für korrekte Antworten bei Sprachassistenten liegt aktuell unter 50 %.

 

Wer sich die Daten genau anschaut, muss also zum Schluss kommen, dass man sich um mobile Geräte weiter kümmern sollte. Wer das noch nicht getan hat, sollte dies spätestens jetzt tun.

11 konkret umsetzbare SEO-Tipps – für jeden was dabei! – Tobias Fox

Tobias Fox - 11 konkret umsetzbare SEO-Tipps

Tobias Fox – 11 konkret umsetzbare SEO-Tipps

Tobias Fox hatte wie letztes Jahr wieder gute Tipps und Tools dabei:

  • Optimiert eure Snippets datengetrieben (z. B. mit der Google Search Console) und setzt dabei auf emotionale Trigger und Benefits anstatt auf Features.
  • W-Fragen-Tools bzw. Tools wie termlabs.io zur Themenfindung nutzen
  • Setzt Monitoring-Tools ein, um Fehler frühzeitig zu erkennen (statuscake.io, uptime-monitor oder url-monitor.de).
  • Relevanz von Dokumenten, LinkJuice etc. visualisieren mit Gephi oder Onpage-Tools (Audisto, ScreamingFrog, Ryte)
  • Browser-Extensions (Redirect Path, Hreflang Tag Checker, Web Developer Toolbar, seerobots)
  • mouseflow oder Hotjar um UX-Probleme aufzudecken
  • Influenzer finden mit Google (z. B. site:linkedin.com/in/ deutschland blogger fashion)
  • Keywords in Google Analytics sichtbar machen mit dem Keyword hero.

 

Eine gute Mischung, für jeden was dabei 🙂

Top 10 SEO Fragen – Von Google beantwortet – John Mueller

Markus Hövener im Interview mit John Mueller

Markus Hövener im Interview mit John Mueller

John Mueller, Webmaster Trends Analyst bei Google und bekannt aus diversen Webmaster Hangouts und Konferenzen, war hier erschienen, um (fast) alle Fragen aus dem Publikum bezüglich Google zu beantworten:

  • Eingeklappter Text: Werden von Google bewertet. Es ist ok, Texte einzuklappen, da es in einer „mobile first“-Welt aus Platzgründen oftmals nötig ist.
  • Mobile Index: Google wird zukünftig nur noch die Inhalte bewerten, die mobil vorhanden sind, nicht die der Desktop-Version.
  • Bei „normalem“ PageSpeed eher auf Usability achten
  • Bei Progressiv Web Apps hat Google aktuell noch ein Problem mit der Indexierung.
  • Bei Verwendung von Javascript Frameworks sollte man sicherheitshalber die Seiten selber rendern.
  • Der Canonical wird nicht immer berücksichtigt, wenn andere Linksignale existieren, z. B. interne Verlinkung zeigt auf andere URL.
  • Interne Verlinkung: Ist wichtig, da diese nach wie vor zur Bestimmung der Relevanz eines Dokuments herangezogen wird.
  • Google Tag Manager kann zur Seitenmanipulation verwendet werden, um z. B. Seitentitel zu testen

 

Zum Schluss gab es noch eine schöne Frage von Markus Hövener: Was wäre, wenn John Mueller sich selbstständig machen würde? Welche Vorteile hätte er gegenüber anderen?
Seine Antwort lautete: Eigentlich keinen. Das sei mal dahingestellt, denn wer so lange für den Konzern arbeitet, weiß sicher besser als jeder andere, wie der Konzern tickt und welche Schwächen es bei Google gibt.
Auch nach dem Panel stand er bereitwillig für Fragen und auch für ein Selfie zur Verfügung.

Selfie mit John Mueller

Mikroprozesse im SEO – Schritt für Schritt zum Erfolg – Jens Fauldrath

Jens Fauldrath - Microprozesse zum Erfolg

Jens Fauldrath – Microprozesse zum Erfolg

Jens Fauldrath setzte sich gewohnt unterhaltsam mit dem Thema auseinander, wie man sich Arbeitszeit sparen kann, indem man Prozesse entsprechend definiert:

  • Definieren Sie Kernaufgaben für SEO, die der SEO ohne Abstimmung direkt umsetzen kann.
  • Absprachen zwischen den Abteilungen (Abstimmungsaufwand reduzieren)
  • SEO Themen zum SEO Bringen: Alles was die IT entlastet, sollte der SEO eigenständig bearbeiten können.
  • URL-Monitoring um Fehler frühzeitig zu erkennen (seotomato oder Audisto). Kann direkt an IT weitergeleitet werden.
  • Gleiches kann auch mit Screaming Frog und R gemacht werden (Vergleich zwischen zwei Versionen).
  • GSC auswerten und Prüfen auf Veränderungen
  • Content-Ideen finden mit termlabs.io oder answerthepublic.com
  • Gutes Autoren-Briefing aufsetzen und später seo-technisch nacharbeiten

 

Neue SEO-Erfolge mit holistischen Landingpages – Marco Janck

Marco Janck - Holistische Landingpages

Der „General“ Marco Janck in Action

Bei Marco Janck ging diesmal alles um die Erstellung holistischer Landingpages. Hier eine kurze Zusammenfassung, was alles dazugehört:

  • Keywordset: z. B. Wortmengen mit termlabs.io
  • ca. 3.000 Worte, je nach Thema
  • guter Header mit Basis Keywords, max. 100 Wörter + CTA
  • Frage-Überschrift mit max. 300 Worten Text pro Frage
  • 10-15 Fragestellungen + Fazit
  • WDF*IDF Tool benutzen
  • Grafiken
  • Videos (am besten above the fold)
  • Linkbuilding erst dann, wenn onpage nichts mehr geht

 

Anschließend gab er noch ein Kalkulationsbeispiel, wie eine HLP bei ihnen kalkuliert wird.
Dass das auch langfristig funktionieren kann sieht man an dem Beispiel von Karl Kratz „Risikolebensversicherung“. Ist natürlich sehr kostspielig, kann sich bei guter Umsetzung aber langfristig rechnen.

Links, die echten Traffic generieren und dessen Auswirkungen auf die Rankings – Mario Jung

Mario Jung - Links die Traffic generieren

Mario Jung – Links die Traffic generieren

Zu Beginn stellte Mario ein paar Fragen in die Runde, wer denn der Meinung sei, dass Links auch Traffic bringen müssten. Die Meldungen waren erstaunlicherweise sehr gering. Als Beweis, dass das von Google bewertet werden könnte, wurde hier Google Chrome genannt, mit dem Google durchaus in der Lage wäre, Usersignale auszuwerten.
Die Idee, diese User-Signale zu verbessern, ist die Veredelung vorhandener Content Links. Das könnte folgendermaßen aussehen:

  • Externen Content überarbeiten und aufwerten
  • Ist auch gut für den Contentinhaber
  • Forenbeiträge durch eigene Inhalte aufwerten bzw. aktuell halten
  • Eventuell Backlinks auf externen Content setzen

 

Der Effekt davon:

  • Für Konkurrenz schwer zu durchschauen
  • Contentveredelung ist meist günstiger
  • Die eigene Seite profitiert auch davon

 

Das war zwar keine wirklich neue Erkenntnis, trotzdem ist es gut, wenn man an bestimmte Grundlagen immer wieder erinnert wird.

Welcome to a new world: Crawling, Indexing & Ranking im Zeitalter von Mobile First – Bastian Grimm

Zu Bastians Vortrag kam ich leider viel zu spät, der Raum ziemlich voll, deshalb auch kein Foto. Trotzdem konnte ich hier einige Erkenntnisse aufschnappen:

  • Mobile Index wird weltweit ausgerollt, eventuell aber nur für bestimmte Bereiche.
  • Es wird keinen Hinweis geben, wenn die Website auf Mobile Index umgestellt wurde.
  • Google rendert immer noch mit 1024×768.
  • Mit 100 % Iframe kann man alle Seiten in der GSC rendern lassen; auch die Konkurrenz.
  • Critical rendering path auf „time to first paint“ optimieren
  • http auf https umstellen (mit http/2), denn Chrome wird bald alle anderen Seiten als unsicher markieren.
  • AMPs sind zwar primitives HTML aber 5,7-mal schneller.
  • Nutzt die richtigen Keywords für Mobile.
  • Tool zum Test von mehreren mobilen Website: mobile friendly bulk testing tool

 

Auch hier ein Plädoyer für das Thema Mobile mit vielen technischen Hinweisen.

9 Online Marketing Kniffe, die Deinen Umsatz sofort steigern können. – Julian Dziki

Auch hier etwas zu spät und der Saal sehr voll. Trotzdem ein paar Must Haves für 2018:

  • Verwendet Trust-Elemente, z. B. TrustedShops oder TüV-Süd.
  • Stellt den USP heraus.
  • Nutzt Pinterest und legt kreative Boards an.
  • Befasst euch mit Storytelling (Heldenreise).
  • Überarbeitet oder löscht alten Content oder fasst ihn zusammen.
  • Nutzt RLSA via Google Analytics.

 

10 Tipps und Tricks um expired Domains sinnvoll zu nutzen. – Nicolas Sacotte und Tim Ullrich

Nicolas Sacotte und Tim Ulrich

Nicolas Sacotte und Tim Ulrich – Expired Domains

Nicolas und Tim waren spontan für den leider erkrankten Thomas Mindnich eingesprungen. Die beiden hatten ein Thema dabei, das eigentlich immer wieder tot gesagt wird: Expired Domains sinnvoll nutzen.
Neben der Definition wurde noch Empfehlungen für Tools zum finden dieser Domains gegeben, z. B. peew.
Mögliche Verwendung:

  • expireds redirecten (Voraussetzung: qualitativ hochwertiges Linkprofil)
  • expireds projektieren
  • expireds als Linkquelle zum Tauschen von Links verwenden
  • für Linkkauf, Linkmiete verwenden
  • Traffic monetarisieren (z. B. Adsense, Affiliate, TKP-Vermarktung, Abo-Modelle/Einträge)
  • Sekundärverwertung von Traffic durch Verpixelung (z. B. Facebook)
  • Spielwiese zu Testzwecken
  • Leads generieren und verkaufen
  • ein Geschäftsmodell aufbauen

 

Der Vortrag hat auf jeden Fall meine ToDo-Liste erweitert. Danke dafür.

Next Level Trafficanalysis – Jens Altmann

Jens Altmann - Next Level Trafficanalysis

Jens Altmann – Next Level Trafficanalysis

Bei Jens Altmann ging es sehr technisch zu. Die Fragestellung: Wie gut kennst du deinen Traffic?

    • 48 % der Besucher sind human (sehr erschreckend). Der Rest ist Bot-Traffic (noch erschreckender)
    • Je kleiner der Auftritt desto größer der Anteil an Bot-Traffic

 

  • Wichtig: Schaut euch eure Logfiles an, z. B. für große Files: ELK Stack (Elasticsearch, Logstash & Kibana)
  • http://freegeoip.net (Tool zum Auswerten von IP-Adressen)
  • Mit z. B. Fail2ban sollten IP-Adressen von Bots blockiert werden, damit diese erst gar nicht mehr erfasst werden.

 

 

Raketenstart- von 0 auf 10 SI und wie man es auch schnell kaputt bekommt – Lars Schwede

Lars berichtete von der Entstehung des Portals werkenntdenbesten.de über den raschen Anstieg der Sichtbarkeit und wie eine kleine unbedachte Änderung den schnellen Absturz herbeiführte.
Das Learning daraus war:

  • Alle Änderungen sollten von SEO durchgeführt werden.
  • Nutzt ein Monitoring Tool.
  • Legt Alerts an.
  • Fehler brauchen länger bis sie behoben sind als sie entstanden sind.
  • Überarbeitet oder löscht den alten Content oder fasst ihn zusammen.
  • Nutzt RLSA via Google Analytics.

 

SEO Battle – 2 SEO Urgesteine packen aus – Christian Tembrink und Maximilian Muhr

Auf diesen Battle hatte ich mich gefreut, doch leider war Christian aufgrund eines gestrichenen Fluges zur Verlängerung seines Spanienurlaubs gezwungen. Max übernahm deshalb auch gleich den Part von Christian und präsentierte die Ergebnisse auf gewohnt charmante Art. Einige Empfehlungen/Hinweise:

  • A/B-Testing mit Adwords
  • Nutzt schema.org für die Serps.
  • Du hast nur 5 Sekunden Zeit deine Botschaft rüberzubringen. Deshalb: Erst mal Aufmerksamkeit holen, für ein Erlebnis sorgen und dann die Message rüberbringen.
  • Sei wandelbar.
  • Personalisiere je nachdem über welche Seite der Nutzer kam, z. B. über pinterest, dann eher Bolder anbieten.
  • Achte auf Negative SEO: Wer verlinkt auf mich? Wer schaltet Anzeigen auf meine Seite.

 

Aufgrund der gesparten Zeit gab es anschließend noch ein Interview von Max mit zwei Teilnehmern des SEO-Day Contest „Siebtlingsgeburt“, wie diese beim Contest vorgegangen waren. Das war auch sehr interessant.

Superpanel

Expertenanalyse auf dem Superpanel

Expertenanalyse auf dem Superpanel
(v.l.) Christian Solmecke, Johannes Beus, Dominik Wojcik, Jens Fauldrath und Marcus Tober

Zum Abschluss des Tages folgte das Superpanel mit bekannten SEO- bzw. Jura-Experten. Hier wurden eingereichte Websites analysiert und Verbesserungsvorschläge disskutiert. Immer wieder lehrreich, auch für alle Anwesenden. Und natürlich wurden auch die Top-Speaker des SEO-Day und Expert-Day mit Pokal und Preisen ausgezeichnet.

Top Speaker des Expert-Days

Top Speaker des Expert-Days

Top Speaker SEO-Day

Die Top-5-Speaker bei der Preisverleihung
(v.l.) Gero Wenderholm, Nils Kattau, Rene Demandt, Christian Solmecke, Dennis Oderwald

Abendessen & SEO-Day Party

Danach gings zum Abendessen in die Kölner Innenstadt und später noch zur Networking-Party.

SEO-Day Dinner Location

SEO-Day Dinner Location

Fazit

Ein Thema, dass dieses Mal relativ häufig eine Rolle spielte war Voice Search, woraus man schließen kann, wohin die Reise gehen wird. Auch Content-(positive User-Signals) und Technik-Optimierung wurden immer wieder hervorgehoben. Auch wenn das Thema Linkbuilding nicht so oft direkter Hauptbestandteil war, wurde die Relevanz immer wieder hervorgehoben.

Für mich hat sich der Besuch des SEO-Day und vor allem der Expert-Day in Köln auf jeden Fall gelohnt. Auch wenn viele Inhalte nicht unbedingt unbekannt oder neu waren, so habe ich aus jedem Vortrag neues Wissen bzw. neue Impulse mitnehmen können. Die To-do-Liste für das nächste Jahr ist auf jeden Fall gut gefüllt. Ich kann den SEO-Day und besonders auch den Expert-Day nur jedem ans Herz legen und werde diese Veranstaltung auf jeden Fall wieder besuchen. Und Einhörner funktionieren überall 🙂

SEO-Day Unicorn

Wenn ihr auch eine Recap geschrieben habt, dann nehme ich diesen gerne in die Recap Liste auf. Schreibt einfach in die Kommentare oder mich direkt an.

Weitere Recaps

FionnKientzler
Olaf Pleines
René Dege
Bastian Heynen
seo-profession
Kai Lauer
Christian Süllhöfer
Karoline Steinfatt

Teilen

Über den Autor

Lehramtsstudium und Abstecher in den E-Learning-Bereich. Durch Zufall 2006 zum SEO gekommen und diesem Bereich treu geblieben. Man trifft mich hin und wieder auf den einschlägigen SEO Veranstaltungen, SEO Stammtisch Berlin oder beim Content Marketing Tuesday.

2 Kommentare

  1. Pingback SEO-DAY & ExpertDAY 2017 in Köln - Recap unseres SEO-Teams

  2. Pingback SEO-DAY Recap 2017 - die wichtigsten SEO-Trends

Hinterlass eine Antwort