Spotify führt Programmatic Audio ein

0

Spotify hat sein Angebot für Werbekunden verfeinert – mit Programmatic Audio! Kunden können ab sofort global programmatisch einkaufen.

Dabei können sie Nutzer nach Merkmalen wie Alter und Geschlecht, aber auch nach Musikgenres und Playlists adressieren.

Grund zum Feiern für die Werbekunden von Spotify: Programmatic Audio (via RedBull official @GIPHY)

Die Programmatic-Offensive des Streaming-Anbieters hat einen guten Grund. Sie soll es den Werbern ermöglichen, die 70 Millionen Nutzer kostenloser Spotify-Konten gezielter als bislang anzusprechen. Neben den demographischen Informationen erhalten die Kampagnen-Macher noch einiges mehr. So sollen sie demnächst auch in Echtzeit über laufende Wiedergabelisten, beliebte Genres und das Nutzerverhalten informiert werden. Die Werbemacher in den 59 Märkten, in denen Spotify aktuell aktiv ist, sollen ihre Audio-Werbespots so direkt an Personen ausspielen können.

Spotify macht sich hübsch

Mit den Umstellungen will Spotify seine Attraktivität für Werber erhöhen und die Audio-Spots, die in Spotifys Gratis-Zugang automatisch zwischen den Songs eingespielt werden, aktiver personalisieren.

Ein Sprung wie von analog zu digital - Programmatic Audio

Programmatic Audio bei Spotify – für Werbekunden ein Gefühl wie der Wechsel von Vinyl auf mp4 (by Unsplash @Pixabay)

Teilen

Über den Autor

Nach geisteswissenschaftlichem Studium, Gründung eines eigenen Verlags, der bescheiden GROSSKONZERN getauft wurde, Buchveröffentlichungen als Autor und Verleger sowie einer Karriere als Online-Redakteur in Start-ups, bei ulmen.tv und woanders, schreibt Florian nun Qualitätstexte aller Art für die Kunden von spacedealer.

Hinterlass eine Antwort