SEO Campixx 2018 Recap

SEO Campixx 2018 am Müggelsee


März ist Campixx-Zeit. Bei eisigen Temperaturen gab sich die SEO-Szene am Müggelsee ihr Stelldichein. Dem Jahresauftakt im SEO-Konferenzkalender folgten über 600 SEO-interessierte.

Tag 1

Eröffnung mit Marco Janck + Keynote

Eröffnung SEO Campixx von Marco Janck
Eröffnung der SEO Campixx mit Marco Janck

Zu Beginn der 10. SEO Campixx am Müggelsee gab es eine kleine Slideshow mit Best of Bildern/Videos aus 10 Jahren SEO-Konferenz. Interessant war die von Marco Janck gestartete Umfrage, wer zum ersten Mal dabei sei. Da hatten sich bereits die Hälfte gesetzt. Auch danach lichteten sich die Reihen relativ schnell und von den Urgesteinen der Campixx, die auf allen Konferenzen dabei waren, blieben zum Schluss nur eine Handvoll übrig.

Über die Keynote gab es einige Diskussionen und viele warteten auf eine Aufklärung zum Ende, die aber nicht kam. Denn die Präsentation von Data Engineer Roland Kahlert wirkte alleine schon aufgrund der grafischen Gestaltung nicht sehr professionell, vor allem nicht für einen Mitarbeiter von PwC. Auch bei Recherche im Netz ließen sich widersprüchliche Angaben finden. Das Gespräch mit anderen ließ mich dann zum Schluss kommen, dass die Präsentation ein Fake sein müsste. Nachdem sich Roland direkt bei uns gemeldet hat, konnte er alle Ungereimtheiten ausräumen. Die Präsentation war also kein Fake und er war auch so freundlich und hat uns seine Masterarbeit mit dem Thema „Automatisierte Vorhersagen von Benutzerreaktionen auf Facebook“ zur Verfügung gestellt:

Wie Unternehmensdaten von intelligenten Systemen wie Google Home und Co. gefunden werden und warum strukturierte Daten so wichtig sind (Arne Henne, Yext)

Arne Henne, Yext
Arne Henne – Wie Unternehmensdaten mit strukturiertem Markup gefunden werden

Ich bin natürlich sofort auf das Thema Voice Search angesprungen. Doch leider entwickelte sich diese Session eher zu einem Sales-Pitch, wo sprachbasierte Systeme keine Rolle spielten und es mehr um den Einsatz von schma.org Data ging. Zudem kannte ich fast alle Tools und Features aus eigener Erfahrung. Konnte leider meine Erwartungen nicht erfüllen, auch wenn die Konkurrenz ein paar unbequeme Fragen stellte.

Anforderungsmanagement Individuelle, automatisierte Checks für deine Webseite (Tobias Schwarz)

Anforderungsmanagement mit Tobias Schwarz
Anforderungsmanagement mit Tobias Schwarz

Bei Tobias ging es um die Frage, welche Möglichkeiten es gibt, um Fehler auf der eigenen Website zu erkennen, vor allem bei großen Systemen. Als Beispiel hatte er den Fall eines Online-Shops, der plötzlich Produkte mit 0,00€ im Sortiment hatte. Dass das in großem Umfang zu Umsatzverlust führen kann ist einleuchtend. Im weiteren Verlauf wurden die Vor- und Nachteile bei automatisierten und manuellen Test-Verfahren gegenübergestellt:

  • Manuelles Testing hat seine Stärken im Bereich der Identifizierung von neuen Problemen und Layout-Veränderungen
  • Automatisiertes Testing hat seine Stärken bei Reproduzierbarkeit, Zeit, Programmlogik und Testabdeckung
  • Beide Verfahren haben Probleme bei der Identifizierung von Strukturschwächen

Als Beispiel für automatisiertes Testing wurde das Tool Testomato vorgestellt. Das Problem bei diesem Tool ist, ist, dass alle Tests URL-basiert ablaufen. Die Lösung lautet hier: Crawler-basiertes Testing. Um also das Problem mit der Struktur zu beheben, hat Audisto im letzten Jahr ein neues Modul zum bereits bestehenden Web-Crawler entwickelt. Dieses ging zur SEO-Campixx live. Vorteil: Man kann Seitentypen zusammenfassen und die Tests einem solchen Cluster zuordnen. Damit entfällt das angeben einzelner URLs. Das Tool ist aber hauptsächlich für größere Systeme geeignet, auch aufgrund des Einstiegpreises.

Schnelle und kostenfreie A/B Tests mit Google Optimize und Tag Manager (Hans Jung)

Hans Jung A/B Testing mit Google Optimize
Hans Jung zeigt den Ablauf beim A/B Testing mit Google Optimize

Hans Jung stellte in seiner Session die Möglichkeiten von A/B Tests mit Hilfe von Google Tag-Manager und Google Optimize vor. Die Einrichtung sah auf den ersten Blick super leicht aus. Da es sich hier um ein Google Produkt handelt, ist natürlich die Einbindung über den Tag Manager relativ einfach.

Folgendes habe ich aus der Session mitgenommen:

  • Wähle eine relevante Anzahl an Nutzern (mindestens 80, ist aber abhängig von der Gesmatnutzerzahl)
  • Laufzeit mindestens zwei Wochen, um Schwankungen zu vermeiden
  • Tag Manager speichert IP-Adressen bis zu zwei Wochen (könnte Probleme mit der DSGVO geben)

Das Testen von Google Optimize steht auf jeden Fall bei mir auf der ToDo-Liste!

Linkstrukturen für mehr Erfolg in Google (Niels Dahnke)

Niels Dahnke - Vortrag zu Linkstrukturen
Niels Danke zu Linkstrukturen für SEO

Niels berichtete hier aus seiner Erfahrung mit großen Seiten. Allerdings gelten nachfolgende Regeln auch bei kleinen Auftritten:

  • Seiten sollten mit maximal 4 Klicks erreicht werden
  • Links sollten auch für nutzer sinvoll sein
  • Jeder interne Link sollte den Status-Code 200 zurückgeben (keine 30x oder 404)
  • Ähnliche Ankertexte sollten immer das gleiche Linkziel haben
  • Hubpages identifizieren und nutzen
  • Keine internen nofollows nutzen

Zur Visualisierung der Linkstruktur schlug er gephy vor. Mit der grafischen Darstellung kann man sich damit relativ gut einen Überblick verschaffen:

  • Wie sieht die Seitenstruktur aus?
  • Welche Hub-Pages gibt es?
  • Sind wichtige Inhalte gut verlinkt

Muss ich mir vielleicht doch noch mal anschauen!

Zum Abschluss kam nochmals der Hinweis regelmäßig die Logfiles zu checken. Dort erkennt man z.B. ob Google auf Fehler stößt, die nicht im Tracking-Tool auftauchen oder findet der Crawler seiten, die er nicht finden soll. Guter Vortrag und die ein oder andere Anregung, sich mit einigen Themen nochmals zu befassen.

Voice Search – Next Big SEO Thing oder klassischer Hype? (Fabian Meister)

Fabian Meister - Voice Search
Voice Search mit Fabian Meister und Kollege

Zweiter Anlauf zum Thema Voice Search. Hier ging es im Speziellen um die beiden Sprachassistenten Amazon Echo und Google Home und die Frage, ob es sich (jetzt) schon um einen neuen SEO-Trend handelt oder eher um einen Hype.

Hier ein paar Insights:

  • Laut Studie nutzen bereits Voice Assitenten oder wollen diese nutzen.
  • 9 % nutzen bereits Voice Assistenten.
  • Hauptaktivitäten zur Nutzung: Restaurants, Rezepte und News
  • Suchtyp: Informationssuche und lokale Suche
  • Semantische Änderungen der Suchanfrage sorgen oft für andere Antworten

Das kann man tun:

  • Strukturierte Daten nutzen
  • Content in verschiedener Form anbieten: Podcast, Youtube Video
  • Natürlichen Schreibstil verwenden
  • Mache gutes Local SEO

Fazit der beiden: Komplexe Suchanfragen werden in Zukunft weiter auf traditionellen Endgeräten durchgeführt und „Abwarten“. Auch wenn ihre Ergebnisse aus den eigenen Tests eher ernüchternd waren, denke ich, dass man sich trotzdem jetzt schon mit dem Thema beassen sollte (early adopter).

Abendprogramm

Bei Breuler und Pasta startete der Abend nach den Sessions. In der Jam-Session offenbarten einige Teilnehmer ihr musikalisches Talent. Außerdem gab es noch Lach Yoga, Exit Games, das beliebte „Wer wird SEOnär“ und als letzten Act die Band United Four. Diese ließ dann auch die „Kuh fliegen“.

United Four - Partyband auf der SEO Campixx
United Four Partyband

Tag 2

Meine besuchten Sessions:

Amazon Echo SEO (Sammy Zimmermanns)

Sammy Zimmermanns Amazon Echo SEO
Sammy Zimmermanns im Gespräch mit Alexa

Voice Search Nr. 3 bei dieser Campixx. Diesmal beim Alexa Enthusiasten Sammy Zimmermanns. Zuerst gab es ein paar Fakten, warum Voice Search einen höheren Stellenwert einnehmen sollte:

  • Menschen können 3x so schnell sprechen wie schreiben
  • Bis 2022 werden 55% der Haushalte einen digitalen Sprachassistenten besitzen
  • 56% nutzen einen Sprachassistenten in Deutschland (dazu zählen auch die ganzen Smartphones/Navigationsgeräte)
  • In USA existieren schon 15000 Skills für Amazon Echo (Alexa), in DE aktuell nur 3000
  • Alexa-App kann auch auf Smartphones verwendet werden
  • Mehr als 20 Millionen Geräte gibt es weltweit
  • Mehr als 200 Millionen Apps mit Alexa als Voice Assistent weltweit installiert

Frage war nun, wie man eigentlich in die Sprachsuche von Alexa kommt. Die Lösung: Entwicklung eigener Skills. Und dabei sind „Invocation Names“ (Aufrufsname) das neue SEO Gold, da man diese im Moment noch relativ frei wählen kann, ähnlich wie früher die Domainnamen.

Sammy zeigte dann zum Schluss, wie man solche Skills anlegt und was das Ranking beeinflusst. Natürlich kam auch der Live-Test mit dem Amazon Echo Show nicht zu kurz. Eines seiner Beispiele: „Alexa, öffne Bierflasche“. Kleiner Hinweis zum Schluss: Beim Anlegen dieser Skills, kann man unter anderem noch eine Link auf Impressum setzen 🙂

Interessantes Thema, wo man sich aktuell noch gut als Early Adopter einen kleinen Vorteil verschaffen kann. Eintrag ins Logbuch: Möglichst bald selbst ausprobieren.

Failure is predictable (Thomas Mindnich)

Thomas Mindnich - Failure is predictable
Thomas Mindnich – wie immer in Bewegung

Wie immer war es ein dynamischer Vortrag im großen Saal und Thomas legte dabei wohl die größte Laufstrecke aller Session-Redner zurück.

Folgendes habe ich mitgenommen:

  • Erfolg ist schwer zu prognostizieren. Aber Fehler lassen sich vorhersagen.
  • Content ist Textinhalt
  • Die Termgewichtung muss stimmen (Kann man testen in dem man diese in einem gut rankenden Dokument verschlechtert)
  • Main Content: Wichtige Inhalte im Hauptbereich platzieren
  • Such-Intent: User Intent nicht vermischen
  • Mit dem Content das Thema treffen

Zwischendurch gab es noch die ein oder andere Stoffkatze, die ins Publikum flog. also alles in allem ein sehr unterhaltsamer Vortrag.

Progressive Web App (Sebastian Blum)

Progressive Web Apps erklärt von Sebastian Blum
Progressive Web Apps erklärt von Sebastian Blum

Nachdem John Müller vor kurzem in einem Interview gesagt hatte, dass man sich dieses Jahr mit Progressive Web Apps beschäftigen sollte, wollte ich diese Session auf keinen Fall verpassen. Sebastian zeigte, was es mit Progressive Web Apps auf sich hat und welche Vorteile ich davon habe (z.B. kann der User die Inhalte offline verwenden), was man dafür braucht um eigene PWAs zu entwickeln und welche Probleme entstehen können (z.B. wenn ich die PWA so chache, dass man danach den Inhalt nicht mehr aktualisieren kann).
Sehr informativer und unaufgeregter Vortag. Eintrag ins Logbuch: Bald selbst ausprobieren.

Wie und wo holst Du Unternehmen als potentielle SEO Kunden ab? (Stefan Godulla)

Stefan Godulla und der Google Online Dominator
Stefan Godulla und der Google Online Dominator

Bei Stefan Godulla ging es um die Frage, wie ich eine Kunden im Bereich SEO abhole, damit dieser versteht was man genau tut. Anhand von Beispielen zeigte er, dass auch zufriedene Kunden auf Abwege geraten können und dass es deshalb wichtig ist den Kunden frühzeitig abzuholen, um genau diese Entwicklungen zu vermeiden. Mein Lieblingsanbieter aus dieser Veranstaltung: Der Google Online Dominator (GOD). Auch in der nachfolgenden Diskussion erwähnten einige Teilnehmer ähnliche Vorkommnisse bei Ihren Kunden und dass es wichtig sei, den Kunden auch während der eigentlichen Arbeitsphase in der Kommunikation zu halten.

Content-Performance-Analysen mit Google Analytics (Sven Deutschländer)

Last but not least gab es noch einige Insight zum Einrichten von Google Analytics und welche Reportings man sich unbedingt ansehen sollte. Für ein Setup sollten folgende eingerichtet werden:

  • Datenschutzgerechte Einbindung
  • Integration über Tag Manager
  • Verknüpfung mit Google Analytics und Search Console
  • Aktivierung von Remarketing und SiteSearch
  • Verweisausschluss-Liste für eigene Domain bzw. Bezahldienste (z.B. PayPal)
  • e-commerce tracking für Shops
  • Zieleinrichtung (Leads/Sales
  • Eigene Segmente und Ziele einrichten

Anschließend zeigte er noch Berichte, die man sich unbedingt anschauen sollte. Wichtiger Insight bei Übernahme von Kunden oder Relaunches: Immer schauen, ob der richtige Analytics-Code eingebunden ist und nicht etwa der kopierte mit der ID von der Konkurrenz 🙂

Ein dynamischer Vortrag zum Abschluss der Campixx, der bei allen Beteiligten nochmals alle Kräfte mobilisierte.

Abschlussveranstaltung SEO Campixx
Abschluss mit Marco und Stefan

Fazit

Auch nach 10 Jahren hat die SEO-Campixx nichts von ihrer Kraft verloren, auch wenn viele langjährige Teilnehmer die abnehmende Qualität der Beiträge bemängeln. Was bei der Campixx aber besser funktioniert als bei jeder anderen Konferenz ist das Networking. Die besten Insight und Diskussionen finden hier sowieso außerhalb der Sessions statt und das ist die Stärke dieser Veranstaltung. Deshalb vielen Dank an Marco und sein Team für die tolle Organisation.

Wer seinen Recap in unserer Liste vermisst, der kann sich gerne bei uns melden oder unten einen Kommentar hinterlassen.

Weitere Recaps

Ähnliche Artikel

Über den Autor

Lehramtsstudium und Abstecher in den E-Learning-Bereich. Durch Zufall 2006 zum SEO gekommen und diesem Bereich treu geblieben. Man trifft mich hin und wieder auf den einschlägigen SEO Veranstaltungen, SEO Stammtisch Berlin oder beim Content Marketing Tuesday.

2 Kommentare zu “SEO Campixx 2018 Recap

  1. SEO-Campixx 2018 - Ein Recap von SEO Profession - 12. March 2018 08:49

    […] spacedealer […]

  2. SEO Campixx 2018 Recap – Welchen Content brauche ich noch? › comspace-Blog - 16. March 2018 15:44

    […] Blog (Düsseldorf) Sebastian Blum (Zolling) clicks (Dresden) Webneo (Dresden) ADCANDA (Bentwisch) spacedealer (Berlin) Zimmermanns Internet PR-Beratung (Dresden) Elbcontent […]

Hinterlass uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.