Unsere Checkliste für eine umsatzstarke Festtagssaison

Unsere Checkliste für eine umsatzstarke Festsaison

Die Festtagssaison im Handel steht vor der Tür. In den Supermärkten gibt es schon reichlich Lebkuchen, Zimtsterne und Marzipanbrote. Viele Menschen haben bereits begonnen nach Weihnachtsgeschenken zu suchen.

In wenigen Wochen beginnt die umsatzstärkste Saison des Jahres und die ganze Welt wird bereit sein, Geld für Geschenke für Freunde, Familie und sich selbst auszugeben. Während Black Friday und Cyber Monday gibt es einen enormen Anstieg der Website-Besucher und ihrer Kauflust. Der Trend verschwindet auch nicht vor Weihnachten.

Diese Zunahme des Traffics kann eine Menge Stress für E-Commerce-Shop-Besitzer und digitale Vermarkter verursachen.

Folgende Punkte helfen dabei dieses Jahr top vorbereitet zu sein!

1. Analysieren und lernen

Die wichtigste Aufgabe ist es, die Statistiken des letzten Jahres zu analysieren und daraus zu lernen.

Wenn ihr den Erfolg oder Misserfolg eurer Kampagnen versteht, könnt ihr in diesem Jahr bessere Kampagnen erstellen. Die Analyse von Daten zeigen auch, wie ihr die Bedürfnisse eurer Kunden besser erfüllen könnt.

Hier sind einige Beispiele für Fragen, die ihr euch bei der Überprüfung der Daten des letzten Jahres stellen solltet:

  • Was waren die erfolgreichsten Kampagnen eures Unternehmens?
  • Was war euer beliebtestes Produkt?
  • An welchen Tagen war der Traffic am besten?
  • Welche Traffic-Quelle war die beliebteste und profitabelste?
  • Wie viel Gesamtumsatz habt ihr in diesem Zeitraum erzielt?
  • Wie hoch war der durchschnittliche Auftragswert?
  • Welche Keywords haben gut funktioniert?
  • Was haben eure Konkurrenten getan?

 

2. Ist die Unternehmenswebsite dem hohen Traffic gewachsen?

Es wäre sicherlich nicht von Vorteil, wenn eure Website während der Festtagssaison abstürzt.

Leider können zu viele Besuche gleichzeitig, insbesondere am Schwarzen Freitag oder Cyber-Montag, dies bewirken. Wenn ihr noch nie zuvor Traffic-Spitzen erlebt habt, solltet ihr euch direkt an euren Website-Host wenden und sicherstellen, dass eure Website diesen Traffic auch bewältigen kann.

3. Passt das Aussehen des Webshops an den Weihnachtsabverkauf an!

Damit ist keine komplette Neugestaltung der Website gemeint. Ihr könnt die Website mit nur wenigen kleinen Änderungen auf die Weihnachtssaison zuschneiden.

Das Hinzufügen eines Countdown-Timers zum Header ist eine gute Möglichkeit, die Dringlichkeit zu erhöhen. Das Ändern der Banner in den Kopfzeilen, die für eure Verkäufe am Schwarzen Freitag oder Weihnachten werben, ist ebenfalls eine gute Praxis und einfach zu implementieren.

Wenn ihr einige Elemente auf der Website ändert, welche die Weihnachtszeit reflektieren, erhöht dies die Bereitschaft der Besucher, weiter einzukaufen und in „Weihnachtsstimmung “ zu bleiben.

4. Websiteoptimierung für mobile Endgeräte

Während der Weihnachtszeit durchsuchen mehr Menschen Online-Shops von dem Handy oder Tablett aus als sonst. Ihr solltet diese Besucher nicht verlieren, nur weil eure Website nicht für das Handy optimiert ist. Stellt sicher, dass es ohne Probleme verläuft, die Produkte im Shop zu durchsuchen und das der Einkauf durch Mobilendgeräte und Tabletts einwandfrei funktioniert.

5. Bessere Navigation

Eine schlecht gestaltete und unklare Navigation wird dazu führen, dass die Besucher den Shop so schnell wie möglich verlassen. Eine gute Navigation ist besonders während der Weihnachtszeit wichtig, da die Besucher oft wenig Zeit haben.

Die Navigation der Website kann verbessert werden, indem sichergestellt wird, dass die Suchfunktion gut konfiguriert ist. Hier sind ein paar Tipps, die helfen, die Suche auf der Website zu optimieren:

  • Stellt das Suchfeld an eine markierte Stelle.
  • Verwendet die Option für die automatische Vervollständigung.
  • Die Webseite sollte verfügbar sein und auch von unterwegs gut funktionieren.
  • Fügt der Suchergebnisseite eine Filteroption hinzu.
  • Fügt auch der Suchergebnisseite eine Sortierfunktion nach Preis hinzu.

 

6. Erstellen von urlaubsfokussierten Kategorieseiten

Die Erstellung von Kategorieseiten mit dem Fokus auf Festtage erhöht das Benutzererlebnis, hält die Menschen in „Weihnachtsstimmung“ und erleichtert es Rabatte, Angebote und Geschenkpakete zu finden.

Hier einige Beispiele, die hinzugefügt werden können:

  • Black Friday Angebote
  • Cyber Monday Angebote
  • Weihnachtsangebote
  • Geschenke für Männer
  • Geschenke für Frauen
  • Geschenke für Mama (oder Papa) etc.

 

7. Einrichten von Heatmaps

Während die Weihnachtszeit vorbereitet wird, sollten auch für das kommende Jahr Heatmaps über Google Analytics implementiert werden. Heatmaps gehen einen Schritt weiter als typische Webseitenstatistiken – wie z.B. Besucherquelle und besuchte Seiten und zeigen auch genau, wo die Besucher auf die einzelnen Webseiten klicken. Sie helfen nämlich, das Layout und die Elemente der jeweiligen Homepage, Produktseiten und Kategorieseiten zu optimieren.

8. Marketingkommunikation steigern

Während der Weihnachtszeit ist es wichtig, die Präsenz auf den Sozialen Medien zu erhöhen.

Es sollten viele Beiträge, die auf die Saison ausgerichtet sind, veröffentlicht werden. Zudem ist es auch wichtig die Angebote zu den Feiertagen auf den Kanälen zu kommunizieren. Die Weihnachtszeit ist eine gute Zeit, um ein Gewinnspiel auf Facebook oder Instagram durchzuführen. Ebenso können exklusive Geschenke auf den Kanälen beworben werden, um mehr Verkäufe über die sozialen Medien zu fördern.

9. Werbung und Budget im Voraus planen

Es sollte darauf geachtet werden die Anzeigen und Anzeigentexte rechtzeitig zu planen. Ggf. muss das Budget für die Weihnachtszeit erhöht werden. Bei Google Ads können die Gebotspreise für bestimmte Keywords leicht steigen.

10. Fokus auf Content-Marketing

Viele Unternehmen neigen dazu, sich nur auf Anzeigen während der Weihnachtszeit zu konzentrieren. Die Steigerung des Content-Marketings kann einen großen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen.

So kann beispielsweise eine Liste „mit den beliebtesten Produkten des Jahres“ erstellt werden oder Geschenkguides für verschiedene Familienmitglieder. Es ist nicht nur für die Besucher der jeweiligen Seite nützlich, sondern hilft auch bei der Suchmaschinenoptimierung.

11. Kundenservice hervorheben

In der Weihnachtssaison werden sich Besucher viel öfter mit Rückfragen melden. Sie möchten eventuell prüfen, ob das Produkt rechtzeitig ankommt oder möchten mehr über ein Produkt erfahren. Deshalb sollte darauf geachtet werden den Kundenservice hervorzuheben und sicherzustellen, dass das jeweilige Unternehmen für alle Kundenanfragen immer erreichbar ist.

12. Hervorhebung des Versands

Die wichtigste Frage vor Weihnachten, die jeder Kunde beantwortet haben möchte: Wann kommt meine Bestellung an?

Es sollte sichergestellt werden, dass die Lieferzeit und die Versandkosten für alle Produkte auf der Website klar sind. Wenn es eine Option zur lokalen Abholung gibt oder das Produkt im Handel erhältlich ist, sollte dies ebenfalls hervorgehoben werden.

13. Zusätzliche Services

Die Weihnachtszeit bietet viele Möglichkeiten für Upselling. Besucher sind offener für Zusatzleistungen, insbesondere wenn sie dadurch Zeit sparen. Zusätzlich zur Geschenkverpackung sollte die Möglichkeit geboten werden, eine spezielle Nachricht hinzuzufügen. Das Angebot von Geschenkverpackungen kann helfen, die Gesamteinnahmen zu steigern.

Es können auch kostenlose Geschenkverpackungen ab einem bestimmten Preis als Anreiz für Käufer angeboten werden, damit sie mehr kaufen.

14. Geschenkgutscheine anbieten

Viele Menschen kaufen Geschenkgutscheine als Geschenk zu Weihnachten. Diese Käufer sollten nicht ignoriert werden nur weil kein Geschenkgutschein angeboten wird. Geschenkgutscheine tragen auch dazu bei, den Umsatz zu steigern, da die Menschen wahrscheinlich mehr ausgeben als den Wert der Karte.

Fazit

Es ist enorm wichtig, mit der Vorbereitung des Online-Shops rechtzeitig zur Weihnachtszeit zu beginnen. Wir hoffen, dass die oben genannten Punkte, die wir gemeinsam gesammelt haben, euch helfen werden, erfolgreich zu sein.

Was würdet ihr zu dieser Liste hinzufügen? Wie bereitet ihr euch auf die Weihnachtszeit vor? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

 

Ähnliche Artikel

Über den Autor

Derzeit im Rahmen ihres Marketing Studiums für spacedealer tätig, erstellt sie als Social Media Liebhaberin schon seit zwei Jahren kreativen Social Media Content und Advertising Strategien für verschiedene Projekten.

Hinterlass uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.