spacedealer Online Marketing Blog https://www.online-marketing.de Mon, 09 Jul 2018 11:50:24 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.7 Think with Google: Symposium am 13. Juni 2018 in Düsseldorf https://www.online-marketing.de/think-with-google-2018/ https://www.online-marketing.de/think-with-google-2018/#respond Mon, 18 Jun 2018 10:01:12 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=4563 Die spacedealer waren vor Ort und berichten für Euch vom Brainstorm mit Google Einmal im Jahr lädt Google Online-Marketing-Agenturen und -Marketer zu einem „Think with Google“ Symposium ein. Dieses Jahr fand es am 13. Juni im Areal Böhler in Düsseldorf statt. Auf dem Programm standen 18 elaborierte Masterclasses, viele inspirierende Impulsvorträge und Produktdemos von Googles […]

Der Beitrag Think with Google: Symposium am 13. Juni 2018 in Düsseldorf erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
Die spacedealer waren vor Ort und berichten für Euch vom Brainstorm mit Google

Einmal im Jahr lädt Google Online-Marketing-Agenturen und -Marketer zu einem „Think with Google“ Symposium ein. Dieses Jahr fand es am 13. Juni im Areal Böhler in Düsseldorf statt. Auf dem Programm standen 18 elaborierte Masterclasses, viele inspirierende Impulsvorträge und Produktdemos von Googles letzten Neuheiten. Natürlich bot der erstklassige Branchenrahmen auch viel Platz für interessante Gespräche außerhalb der Classes sowie exzellenten Austausch und Networking.

Begeisterung und Inspiration bei den Masterclasses

Manchmal ist es schade, sich nicht klonen zu können und auf viel mehr Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen oder in diesem Fall: an noch mehr Masterclasses teilnehmen zu können.

Bei diesen Themen waren die spacedealer allerdings mit von der Partie und berichten euch im Folgenden von ausgewählten Spitzen-Vorträgen.

  • Mobile Web Experiences
  • Omni-Channel Marketing
  • Datengetriebenes Marketing
  • Automation
  • Transformation und Wachstum
  • Agency (Creative + Media)

 

Datengetriebenes Marketing im Fokus der spacedealer: unsere Top-3!

Masterclass Nr. 1: „Datengetriebene Attribution mit Google Attribution erfolgreich und unkompliziert anwenden“, geleitet von Jan Wittek und Dr. Jannika Bock (beide Google).

Die datengetriebene Attribution wurde an dem Beispiel der Fußball-WM prozessgenau dargestellt. Klar wurde einmal mehr, wie viele Kanäle und Touchpoints vom User durchlaufen werden. Es wurde gezeigt, wie die einzelnen Kontaktpunkte für Kampagnen genutzt werden können. Das echte Interesse an den Usern sollte immer die Grundmotivation sein: Denn nur wer seine Nutzer versteht, kann seine Marketingbudgets effizient einsetzen.

Ein wichtiger Aspekt der Masterclass lag auf den aktuellen Herausforderungen für Unternehmen:
Datenerfassung, Datenanalyse (Inklusive der rechtlichen Anforderungen) und Kampagnenoptimierung. Bei der Datenanalyse ist die Auswahl des richtigen Attributionsmodells und die damit verbundene Wertzuweisung einzelner Touchpoints entscheidend. Bei der Kampagnensteuerung und -Optimierung muss es Know-how über verschiedene Attributionsmodelle geben und die Attribution muss regelmäßig überprüft und optimiert werden.

Um diese Herausforderungen zu meistern, wurden „Google Attribution“ und „Attribution 360“ empfohlen. Das Best Practice Beispiel von Hello Fresh verdeutlichte die Vorteile: Das Unternehmen konnte seine Conversionrate um 10% steigern, weil es seine AdWords-Kampagnen mit Hilfe der „Google Attribution“ steuert.

Masterclass Nr. 2: „Optimierte Kampagnensteuerung auf Basis Ihrer Daten“ mit den Speakern Dr. Reemda Tieben (Google) und Philipp Mainka (Sixt)

Diese Masterclass wurde anhand einer Fallstudie von Sixt durchgeführt. Es floss viel Praxiswissen in den Vortrag ein, das gut auf andere Unternehmen übertragen werden konnte.

Nahezu jedes Unternehmen hat viele Daten, die eine optimierte Ansprache von Nutzern ermöglichen können. Diese entstehen zum Beispiel aus dem CRM System, aus Abverkäufen im Geschäft oder im Call Center. In der Masterclass wurde erläutert, wie die verschiedenen Daten in Analytics eingehen und wie die Verbindung von Google Analytics und AdWords effektiv genutzt werden kann. Wichtige Anmerkung war immer wieder: Es nutzen einem viele Daten wenig, wenn man daraus keine Schlüsse ziehen kann; es muss um einen echten Erkenntnisgewinn gehen.

Aufgrund von begrenzten Kapazitäten in internen IT- und Datenanalyseteams wagte sich Sixt unlängst an die komplexe Datenerfassung und deren Integration in den SEA-Bereich heran. Über SQL-Abfragen und die Technologie „Google DataStudio“ wurden interne Prozesse zur Qualitätssicherung bei der Kampagnensteuerung genutzt. Diese effiziente Arbeitsweise machte Kapazitäten frei, mit denen der Frage nach dem individuellen Nutzer-Value nachgegangen wurde. Die Ergebnisse, eine Customer Lifetime Value Berechnung hat Sixt eindrucksvoll dargestellt: Sixt-Kunden werden nach verschiedenen Kundenwerten segmentiert und diese optimierten Segmente in die Kampagnensteuerung eingebunden.

Masterclass Nr. 3: „Full Funnel und Cross-Channel – datengetriebenes Marketing mit DoubleClick“, geleitet von den Speakern Dr. Alexander Ellert (Google) und Micheal Rubinger (AXA)

Die versierten Speaker lenkten das Augenmerk dieser Masterclass darauf, wie schwierig es ist, die perfekten Online-Marketing-Tools zur Kampagnenoptimierung auszuwählen. Eine Herausforderung, die wohl jeder Marketer kennt. Im Schnitt nutzt jeder Werbetreibende mindestens sieben Tools, um die Performance seiner digitalen Marketing-Kanäle zu verstehen. Beachtlich dabei ist: Nur 27% der Werbetreibenden stufen sich als fähig ein, den monetären Wert von Marketingaktivitäten zu belegen (Quelle: 2017 TrackMaven Marketing Leadership Survey).

Am Beispiel des Versicherungsunternehmen AXA wurde eine weitere bekannte Problematik diskutiert, nämlich wie komplex die Abstimmung zwischen den Abteilungen wie Marketing, Vertrieb und externen Dienstleistern ist (insbesondere in Konzernen).
Gemeinsam mit DoubleClick-Experten wurde gezeigt, wie AXA seine verlässliche Single of Truth mit einer DoubleClick-Infrastruktur umsetzt. Aufgrund der validen Datenbasis treibt AXA seine Attribution kontinuierlich voran. Der Konzern konzentriert sich insbesondere auf die messbaren KPIs entlang des Funnels.

Ein Schluss-Appell der Experten an die Marketer lautete: Startet nicht mit der Erwartung, das perfekte Attributionsmodell zu implementieren, sondern mit der Absicht, gut analysierbare Insights zu generieren. Das beherzigen wir bei den spacedealern gern und sind gewiss, dass die unzähligen Tipps und Tricks von Think with Google die Arbeit für unsere Kunden nachhaltig bereichern werden.

Der Beitrag Think with Google: Symposium am 13. Juni 2018 in Düsseldorf erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/think-with-google-2018/feed/ 0
Travel@Google: Fachkonferenz in Dublin 25. – 26. April 2018 https://www.online-marketing.de/travel-at-google/ https://www.online-marketing.de/travel-at-google/#respond Wed, 02 May 2018 14:58:29 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=4540 Googles neue Geschäftsmodelle für die Reisebranche im spacedealer Fokus! Die Veranstaltung Travel@Google findet jährlich in Dublin im europäischen Google Headquarter statt. Praktisch, denn Dublin ist ebenfalls der zentrale Sitz der EMEA (Europe, Middle East und Africa), die als Wirtschaftszone viele Unternehmen repräsentiert. Die Fachtagung Travel@Godgle richtet sich an die Reisebranche, der Google auch dieses Jahr […]

Der Beitrag Travel@Google: Fachkonferenz in Dublin 25. – 26. April 2018 erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
Googles neue Geschäftsmodelle für die Reisebranche im spacedealer Fokus!

Die Veranstaltung Travel@Google findet jährlich in Dublin im europäischen Google Headquarter statt. Praktisch, denn Dublin ist ebenfalls der zentrale Sitz der EMEA (Europe, Middle East und Africa), die als Wirtschaftszone viele Unternehmen repräsentiert.

Die Fachtagung Travel@Godgle richtet sich an die Reisebranche, der Google auch dieses Jahr wieder viele neue Trends und Entwicklungen vorgestellt und mit führenden Unternehmen und Experten diskutiert hat. Das diesjährige Programm war – einmal mehr – hochkarätig: Experten-Panels, Präsentationen von Erfolgsstrategien führender EMEA-Reisemarken und der Austausch im Netzwerk rund um das Kernthema „Neue Geschäftsfelder im digitalen Zeitalter“.

Tag 1 Travel@Google: der Fokus auf persönliche Assistenten

Der erste Tag zeigte in einer Reihe ganz unterschiedlicher Paneldiskussionen und Präsentationen eindrucksvoll den Zukunftsmarkt und die Bedeutung persönlicher Assistenten im digitalen Reisemarkt – so zum Beispiel mit dem Vortrag:

“Welcome to the Age of Assistance”

(Speaker: David Sneddon – Managing Director Central Europe, Goolge)

Der Vortrag beleuchtete, dass die Verbraucher heute alles bestellen können, was sie wollen und wann sie es wollen. Und dass sie dabei so neugierig, anspruchsvoll und ungeduldig wie nie zuvor sind. Allerdings: 55% von befragten Reisenden meinen, dass sie bei ihrer Suche zu viele Reiseinformationen überprüfen müssten, bevor sie eine Entscheidung treffen könnten und dass diese Informationsüberflutung sie stresse. Unstrittig ist: Die User lassen sich bei ihrer Suche nach dem besten Preis primär über das Smartphone inspirieren – ein Drittel der an einer Google Umfrage Teilnehmenden gab jedoch an, sich bei der Buchung über das Handy unwohl zu fühlen.

Diese beiden gegensätzlichen Prozesse sollen nun durch persönliche Assistenten – wie Google Lens oder Google Assistant – angenehmer und klarer gestaltet werden.

Erste Brands – wie Zalando – nutzen den Google Assistant bereits zur Unterstützung von Kaufprozessen:

Zalando nutzt Google Assistent
Zalando nutzt Google Assistent

Laut eigener Aussage ist Google Assistance “the new Battleground for Growth” und entspricht damit Googles Mantra: “Show up, wise up, speed up!”.

Entwicklung Google 2000-heute
Entwicklung Google 2000-heute

Googles Mission im Travelbereich ist klar: Google möchte DER Ort für Reisesuchende sein, dem sie vertrauen und an dem sie relevante Informationen finden, mit denen sie schnell und mühelos eine kluge Kaufentscheidung treffen können. Das Unternehmen baut folglich alle darauf ausgerichteten Geschäftsbereiche weiter aus, die an jedem Touch Point der Customer Journey die entscheidenden Informationen liefern.

Google Assistant durch die Customer Journey
Google Assistant durch die Customer Journey

Google hat weitere Angebote zur Expansion in neue Reisemärkte parat:

Google geht wie immer einen Schritt weiter und ist bereits nicht mehr nur an spezifischen Touchpoints zur Stelle, sondern bietet inhouse auch neue Dienstleistungen an, die helfen mit folgenden Services Märkte zu erschließen:

  • Lokalisierung: Übersetzungen (200+ Native Speaker) und Wettbewerberanalysen
  • Payments: Support über Bezahlverfahren aller Märkte und Support im Mobile Payment Checkout
  • Customer Care: Customer Service für die beratungsintensive Reisebranche bei Kapazitätsengpässen. Und: Support in Form von Chatbots für Unternehmen mit Always-on Support Services

Automatisierungsprozesse am Beispiel Helloprint

Unter dem Programmpunkt Small Team & Big Impact zeigte das Unternehmen Helloprint Best Practices für SEA-Automatisierungsprozesse. Helloprint zählt zu den führenden Online-Druckereien und steht – analog zu den Unternehmen der Reisebranche – vor den Herausforderungen einer extrem großen Produktvielfalt.

Folgende Bereiche wurden gezeigt, diskutiert und auf die Reisebranche übertragen:

  • Automatisiertes Google Shopping
  • DSA
  • Googles Smart Bidding Algorithmen
  • Smart Display Kampagnen
  • Anzeigen-Updates über Echtzeit-Feeds

 

Tag 2 Travel@Google: Attribution, Audiences & Automatisierung

Am zweiten Tag des Travel@Google Events drehte sich alles um die Bereiche Attribution, Audiences und Automatisierung.

Grundlegende Fragestellung hinsichtlich der Attribution waren dabei:

  • Welcher Kanal bringt den höchsten Wert?
  • Wie kann man sich auf den wertvollsten Kundenstamm konzentrieren?
  • Wie schafft man es, die aggregierten Daten in effizienten Prozessen umzusetzen?

Attributionsmodellen im Vergleich

First- und Last-Klick-Modelle ordnen einem Single-Touchpoint den gesamten Conversion-Wert zu. Diese noch vielerorts gängige Attribuierung schätzt Google als überholt ein und betrachtet die komplette Customer Journey in regelbasierten Modellen (Time Decay, linear und positionsbasiert) sowie in datengetriebener Attribution bei entsprechendem Traffic Volumen.

Mit über 30 Fallstudien hat Google das Publikum von einem kosteneffizienten Einsatz verschiedener Attributionsmodelle fernab von First- und Last-Klick überzeugt!

Die Audiences im Blickfeld der Betrachtung

Klar: Jeder Marketer will relevanten Traffic kosteneffizient einkaufen. Google bietet bereits bekannte aber auch noch völlig neue Produkte an, die mit Machine Learning die Segmentierung des Traffics verbessern. Denn laut Forrester Research verlassen 96% der Nutzer, die eine Website besucht haben, diese ohne Aktion. Auf Basis von Machine Learning können aus den bereits generierten Daten für diese Audiences erste Segmentierungen erfolgen und die passenden User dann gezielt neu angesprochen werden.

Spezifische Google-Werbemittel fokussieren jetzt neben Similar Audiences, auch die In-Market Segmente (zum Beispiel „alle Nutzer, die aktiv auf der Suche nach einem reisebezogenen Produkt sind“) und Affinity Segmente (zum Beispiel „alle Nutzer, die grundsätzlich gerne reisen“).
Dazu können ebenfalls Offline-Daten wie – beispielsweise Custom Match Daten – genutzt werden.

Automatisierung verspricht punktgenaue Ansprache

Wenn bereits erste Insights zur Verfügung stehen, können die Nutzer automatisiert über Feed-basierte dynamische Anzeigen (Text und Banner) erneut angesprochen werden.

Machine Learning kann dann für passgenaue Empfehlungen hinsichtlich bestehender Anzeigen, Erweiterungen und Landing Pages eingesetzt werden.

Bereits bekannte Google Produkte wie Smart Display werden von Google wärmstens empfohlen. Der Skalierung steht damit nichts mehr im Weg. Es gilt allerdings zu beachten, dass die Daten sauber getracked und effizient für eine Analyse aufbereitet werden müssen.

Und last but not least gilt: Viele Google Produkte sind auf den ersten Blick leicht umzusetzen, erweisen sich allerdings oft als Black Box. Es heißt also, neugierig bleiben, testen, optimieren und das beste Produkt kampagnenindividuell einsetzen.

Wir finden‘s super, denn genau so arbeiten wir bereits als spacedealer im digitalen Kosmos!

Der Beitrag Travel@Google: Fachkonferenz in Dublin 25. – 26. April 2018 erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/travel-at-google/feed/ 0
Mobile Advertising Summit 2018 https://www.online-marketing.de/spacedealer-auf-der-mobile-advertising-summit-2018-in-berlin/ https://www.online-marketing.de/spacedealer-auf-der-mobile-advertising-summit-2018-in-berlin/#respond Fri, 27 Apr 2018 14:17:57 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=4462 spacedealer mischen als Speaker und Workshophost auf der Fachtagung mit! Am 24. & 25. April ist die Szene der Online-Marketer auf dem diesjährigen Mobile Advertising Summit im wunderschönen Palais der Kulturbrauerei zusammengekommen. Unsere spacedealer Dorota, Elena und Robert waren vor Ort und haben Workshops geleitet, ihr Wissen als Speaker weitergegeben und sich natürlich mit zahlreichen Kollegen […]

Der Beitrag Mobile Advertising Summit 2018 erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
spacedealer mischen als Speaker und Workshophost auf der Fachtagung mit!

Am 24. & 25. April ist die Szene der Online-Marketer auf dem diesjährigen Mobile Advertising Summit im wunderschönen Palais der Kulturbrauerei zusammengekommen.

Unsere spacedealer Dorota, Elena und Robert waren vor Ort und haben Workshops geleitet, ihr Wissen als Speaker weitergegeben und sich natürlich mit zahlreichen Kollegen und Experten ausgetauscht! Was sie besonders klasse fanden:

Der erste Veranstaltungstag war ein „Training Day“ – spannende Seminare haben die knapp 350 Teilnehmer mit neuesten Infos versorgt.

Eine noch größere Freude und selbstverständlich große Ehre war es, dass der Training Day von den spacedealern Elena Nikanorova (Senior Programmatic Manager) und Robert Nowak (Senior SEA Manager) auf der Mainstage eröffnet wurde.

In Elenas und Roberts Session „Mobile Advertising: Formate/Media/KPIs“ ging es um Formate, Spezifikationen und Arten von mobilen Werbeanzeigen für die Bereiche Programmatic Advertising, Facebook Ads sowie im Google Display Netzwerk. Nach der systematischen Zuordnung der KPIs pro Funnel, wurde für jeden Paid Channel gezeigt, wie der mobile Nutzer optimal erreicht wird.

Außerdem wurden zwei Cross-Channel-Cases präsentiert, um das Zusammenspiel von Programmatic und Facebook Ads für eine gemeinsame Zielerreichung zu erläutern. Bei Slideshare gibt es die gekürzte Fassung der Session „Mobile Advertising: Formate/Media/KPIs“.

Der zweite Tag, der „Conference Day“ des Ad Summits, bestach durch erstklassige Vorträge und Panel-Diskussionen.

Dorota Karc (Head of Programmatic bei spacedealer) war als Speaker zum Panel: „Mehr Relevanz dank Mobile – der Wert von Location Data“ am Start – als einzige Frau in dieser Runde übrigens. Alle Panel-Teilnehmer gibt es hier zum Angucken und Nachstöbern!

Robert Nowak zieht in diesem Jahr des Mobile Advertising Summits eine schöne Bilanz:

„Wir konnten nach unserem Training in andere Sessions hineinstöbern und haben viele Erkenntnisse herausziehen können. Mir hat besonders der Vortrag von Matthäus Michalik gefallen, der in seiner Session „Mobile Performance Marketing“ den Schwerpunkt auf App Marketing legte.“

Und Elena Nikanorova ergänzt ihr eigenes Fazit zum Mobile Advertising Summit:

„Die Mischung von Workshop-Themen war perfekt, denn es gab sowohl Einsteiger-Themen (beispielsweise „Facebook: Mobile Advertising ABC“), aber auch tiefgehende Profi-Workshops und aktuelle Topics (etwa zur DSGVO) kamen nicht zu kurz. Für zukünftige Veranstaltungen würde ich mir eine weitere Vertiefung der Themen wünschen und gern auch noch mehr Praxis-Cases.“

Wir spacedealer freuen uns schon auf den Mobile Advertising Summit 2019!

Der Beitrag Mobile Advertising Summit 2018 erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/spacedealer-auf-der-mobile-advertising-summit-2018-in-berlin/feed/ 0
2 Tickets für Mobile Advertising Summit zu gewinnen! https://www.online-marketing.de/spacedealer-verlost-zwei-konferenztickets-fuer-mobile-advertising-summit/ https://www.online-marketing.de/spacedealer-verlost-zwei-konferenztickets-fuer-mobile-advertising-summit/#comments Mon, 16 Apr 2018 08:11:16 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=4429 Am 24. und 25. April dreht sich in der Berliner Kulturbrauerei wieder alles um die neuesten Technologien, Strategien und Taktiken in der mobilen Werbung. Der diesjährige Mobile Advertising Summit steht unter dem Motto ‚ACHTUNG MOBILE‘ und präsentiert nun zum dritten Mal in Folge nicht nur Lösungen und Fakten, sondern auch Best-Practise-Ansätze der digitalen Werbebranche. Das […]

Der Beitrag 2 Tickets für Mobile Advertising Summit zu gewinnen! erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
Am 24. und 25. April dreht sich in der Berliner Kulturbrauerei wieder alles um die neuesten Technologien, Strategien und Taktiken in der mobilen Werbung. Der diesjährige Mobile Advertising Summit steht unter dem Motto ‚ACHTUNG MOBILE‘ und präsentiert nun zum dritten Mal in Folge nicht nur Lösungen und Fakten, sondern auch Best-Practise-Ansätze der digitalen Werbebranche.

Das Event setzt sich zum Ziel Advertiser, Medien, Agenturen und Technologieanbieter zu inspirieren sowie neue und innovative Lösungen zur effektiven Zielgruppenansprache zu finden. „Es gibt keine Patentrezepte, wie man Marken und Medienangebote in das mobile Zeitalter überführt, aber es gibt dennoch viele erfolgreiche Beispiele von Advertisern, Publishern, Agenturen und Technologieprovidern, die ihr Know-how mit uns teilen und von denen wir lernen können“, sagt Jens von Rauchhaupt, Chefredakteur ADZINE und Mitorganisator des Mobile Ad Summit.

Erstmalig wird der Mobile Advertising Summit um den Mobile Training Day erweitert. Am 24. April, dem Vortag der Konferenz, teilen Experten, darunter auch spacedealer, in Seminaren ihr Wissen. Elena Nikanorova, Senior Programmatic Manager und Robert Nowak, Senior SEA Manager bei spacedealer klären in ihrem Workshop (in Track 1 um 10 Uhr) die wichtigsten Fragen im Mobile Advertising und referieren u.a. darüber, welche Formate am besten wirken oder welche KPIs für eine Kampagne die besten sind. Ebenso werden sie einen Mobile Cross Channel Case vorstellen. Mehr Infos zum Training Day gibt es unter: https://bit.ly/2D2ZOfK

Am zweiten Tag, dem Conference Day, wird es u.a. am Nachmittag eine spannende Panel Diskussion zum Thema „Mehr Relevanz dank Mobile – der Wert von Location Data“ geben. Hier wird Dorota Karc, Head of Programmatic Advertising bei spacedealer zusammen mit Marcus Diekmann (Chief Digital Officer bei Matratzen Concord), Christian von den Brincken (Managing Director bei Ströer) sowie Jan Rettel (CEO & Co-Founder bei Locarta) diskutieren. Das Panel wird moderiert von Frank Puscher (Mobile Ad Summit) und findet von 14:55-15:25 Uhr statt.

Wer noch kein Konferenzticket hat, sich aber den Konferenztag am 25. April nicht entgehen lassen möchte, hat hier die Möglichkeit eines von zwei Konferenztickets zu gewinnen. Denn gemeinsam mit ADZINE verlosen wir 2x ein Konferenzticket für den 25. April. Na, wenn das mal nichts ist!

Was muss man tun, um eines der Tickets zu gewinnen?

  • spacedealer auf Facebook abonnieren.
  • Diesen Artikel mit einer gültigen E-Mailadresse kommentieren und uns verraten, weshalb ihr ein Ticket gewinnen solltet.
  • Kommentiert werden kann bis zum 23. April 12 Uhr. Der/die Gewinner/in wird per E-Mail benachrichtigt.
  • Viel Glück und wir drücken die Daumen! Vielleicht sehen wir uns am 25. April auf der Mobile Ad Summit in der Berliner Kulturbrauerei.

Für all diejenigen, die auch den Training Day am 24. April besuchen möchten, gibt es hier noch Tickets.

Der Beitrag 2 Tickets für Mobile Advertising Summit zu gewinnen! erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/spacedealer-verlost-zwei-konferenztickets-fuer-mobile-advertising-summit/feed/ 8
Die neue DSGVO kommt bald! https://www.online-marketing.de/neue-dsgvo-2018/ https://www.online-marketing.de/neue-dsgvo-2018/#respond Mon, 09 Apr 2018 09:46:59 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=4513 Am 25. Mai 2018 tritt die neue DSGVO in Kraft. Die wichtigsten Punkte dazu auf einen Blick! Es vergeht aktuell kaum ein Tag, an dem keine E-Mail mit aktualisierter Datenschutzverordnung in unserem Postfach landet. Auch einige Mails mit einer Bitte, sich erneut für den bereits lange und gern abonnierten Newsletter anzumelden oder sich für einen […]

Der Beitrag Die neue DSGVO kommt bald! erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
Am 25. Mai 2018 tritt die neue DSGVO in Kraft. Die wichtigsten Punkte dazu auf einen Blick!

Es vergeht aktuell kaum ein Tag, an dem keine E-Mail mit aktualisierter Datenschutzverordnung in unserem Postfach landet. Auch einige Mails mit einer Bitte, sich erneut für den bereits lange und gern abonnierten Newsletter anzumelden oder sich für einen vergessenen Newsletter abzumelden, sollte dieser nicht mehr gewünscht sein, trudeln derzeit vermehrt ein.

Die meisten User im Web fragen sich: ist neu anmelden Pflicht? Reicht der Hinweis eines Absenders auf das Abmelden? Muss das Impressum neu gemacht werden oder „nur“ die Datenschutzverordnung angepasst werden. Ja klar – die in jedem Fall. Nur wie?

Es herrscht Verwirrung. Um welche Daten geht es bei der DSGVO überhaupt?

Die neue Datenschutzverordnung bezieht sich auf alle personenbezogenen Daten. Das sind die Daten, mit denen eine natürliche Person bestimmbar gemacht werden kann, wie zum Beispiel Name, Geburtsdatum, Anschrift oder IP-Adresse.

Was ist also für die eigene Website zu tun? „Es kommt darauf an“, sagt der Jurist gern und in diesem Fall stimmt es einmal mehr, denn zum einen gilt die Schutzrichtlinie für jeden, der Daten von Usern im Internet erhebt und nutzt – egal, ob Großkonzern, Datenkrake, Technologieunternehmen, kleines mittleres Unternehmen oder Freiberufler mit eigener Website und Kontaktformular oder Newsletter.

Zum anderen enthält die DSGVO 99 Artikel und es gelten verschieden strenge Regeln je nach Größe und Rechtsform des Unternehmens. Bei einigen Artikeln sind sich selbst Fachleute nicht einig, wie diese auszulegen sind und richterliche Entscheidungen gibt es noch nicht.

Einige generelle Informationen zur DSGVO

Am 25. Mai 2018 sorgt die neue DSGVO für eine einheitliche Datenschutzgesetzgebung in der Europäischen Union. Sie gilt für Unternehmen mit Hauptsitz in der EU sowie für Unternehmen weltweit, die personenbezogene Daten von Individuen in der EU verarbeiten.

Die Grundlinien der Datenschutzgesetzgebung der EU bleiben bestehen, aber die DSGVO ist umfassender, legt strengere Standards fest und sieht drastische Strafen für Verstöße vor – von bis zu 4 % des weltweit erzielten Jahresumsatzes.

Für alle gilt: Es gibt ab jetzt höhere Hürden bei der Einwilligung von Nutzern zur Verwendung ihrer Daten und die User haben umfassendere Rechte im Hinblick auf Auskunft über ihre Daten sowie deren Übertragung.

Folgende Aspekte müssen in jedem Fall berücksichtigt werden:

  • Verbot mit Erlaubnisvorbehalt: Jede Datenverarbeitung bedarf einer gesetzlichen Erlaubnis. Bei Newsletteranmeldungen ist ein Douple-Opt-In-Verfahren zu verwenden (der User meldet sich an und muss in einem zweiten Schritt den Bestätigungslink aus einer E-Mail klicken).
  • Datensparsamkeit: Die Datenverarbeitung muss dem Zweck angemessen und sachlich relevant sein.
  • Zweckbindung: Die Daten dürfen nur für den Zweck genutzt werden, für den sie erhoben wurden.
  • Datensicherheit: Ein Schutz vor Datenmissbrauch muss gewährleistet sein.
  • Transparenz: Betroffene sollten wissen, dass und welche Daten von ihnen erhoben wurden.
  • Dokumentation: Die Datenerhebung muss dokumentiert werden.

 

Als Fazit gilt: Rechtssicher ist, wer seine Datenschutzerklärung von einem Juristen individuell anfertigen lässt oder über einen juristisch einwandfreien Impressumsgenerator überarbeitet. Bei einem Generator müssen allerdings alle Angaben fehlerfrei gemacht werden und allein das kann schon den einen oder anderen unbedarften Internetnutzer überfordern.

Der Beitrag Die neue DSGVO kommt bald! erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/neue-dsgvo-2018/feed/ 0
SEO Campixx 2018 Recap https://www.online-marketing.de/seo-campixx-2018-recap/ https://www.online-marketing.de/seo-campixx-2018-recap/#comments Sun, 04 Mar 2018 00:34:57 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=4339 März ist Campixx-Zeit. Bei eisigen Temperaturen gab sich die SEO-Szene am Müggelsee ihr Stelldichein. Dem Jahresauftakt im SEO-Konferenzkalender folgten über 600 SEO-interessierte. Tag 1 Eröffnung mit Marco Janck + Keynote Zu Beginn der 10. SEO Campixx am Müggelsee gab es eine kleine Slideshow mit Best of Bildern/Videos aus 10 Jahren SEO-Konferenz. Interessant war die von […]

Der Beitrag SEO Campixx 2018 Recap erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>

März ist Campixx-Zeit. Bei eisigen Temperaturen gab sich die SEO-Szene am Müggelsee ihr Stelldichein. Dem Jahresauftakt im SEO-Konferenzkalender folgten über 600 SEO-interessierte.

Tag 1

Eröffnung mit Marco Janck + Keynote

Eröffnung SEO Campixx von Marco Janck
Eröffnung der SEO Campixx mit Marco Janck

Zu Beginn der 10. SEO Campixx am Müggelsee gab es eine kleine Slideshow mit Best of Bildern/Videos aus 10 Jahren SEO-Konferenz. Interessant war die von Marco Janck gestartete Umfrage, wer zum ersten Mal dabei sei. Da hatten sich bereits die Hälfte gesetzt. Auch danach lichteten sich die Reihen relativ schnell und von den Urgesteinen der Campixx, die auf allen Konferenzen dabei waren, blieben zum Schluss nur eine Handvoll übrig.

Über die Keynote gab es einige Diskussionen und viele warteten auf eine Aufklärung zum Ende, die aber nicht kam. Denn die Präsentation von Data Engineer Roland Kahlert wirkte alleine schon aufgrund der grafischen Gestaltung nicht sehr professionell, vor allem nicht für einen Mitarbeiter von PwC. Auch bei Recherche im Netz ließen sich widersprüchliche Angaben finden. Das Gespräch mit anderen ließ mich dann zum Schluss kommen, dass die Präsentation ein Fake sein müsste. Nachdem sich Roland direkt bei uns gemeldet hat, konnte er alle Ungereimtheiten ausräumen. Die Präsentation war also kein Fake und er war auch so freundlich und hat uns seine Masterarbeit mit dem Thema „Automatisierte Vorhersagen von Benutzerreaktionen auf Facebook“ zur Verfügung gestellt:

Wie Unternehmensdaten von intelligenten Systemen wie Google Home und Co. gefunden werden und warum strukturierte Daten so wichtig sind (Arne Henne, Yext)

Arne Henne, Yext
Arne Henne – Wie Unternehmensdaten mit strukturiertem Markup gefunden werden

Ich bin natürlich sofort auf das Thema Voice Search angesprungen. Doch leider entwickelte sich diese Session eher zu einem Sales-Pitch, wo sprachbasierte Systeme keine Rolle spielten und es mehr um den Einsatz von schma.org Data ging. Zudem kannte ich fast alle Tools und Features aus eigener Erfahrung. Konnte leider meine Erwartungen nicht erfüllen, auch wenn die Konkurrenz ein paar unbequeme Fragen stellte.

Anforderungsmanagement Individuelle, automatisierte Checks für deine Webseite (Tobias Schwarz)

Anforderungsmanagement mit Tobias Schwarz
Anforderungsmanagement mit Tobias Schwarz

Bei Tobias ging es um die Frage, welche Möglichkeiten es gibt, um Fehler auf der eigenen Website zu erkennen, vor allem bei großen Systemen. Als Beispiel hatte er den Fall eines Online-Shops, der plötzlich Produkte mit 0,00€ im Sortiment hatte. Dass das in großem Umfang zu Umsatzverlust führen kann ist einleuchtend. Im weiteren Verlauf wurden die Vor- und Nachteile bei automatisierten und manuellen Test-Verfahren gegenübergestellt:

  • Manuelles Testing hat seine Stärken im Bereich der Identifizierung von neuen Problemen und Layout-Veränderungen
  • Automatisiertes Testing hat seine Stärken bei Reproduzierbarkeit, Zeit, Programmlogik und Testabdeckung
  • Beide Verfahren haben Probleme bei der Identifizierung von Strukturschwächen

Als Beispiel für automatisiertes Testing wurde das Tool Testomato vorgestellt. Das Problem bei diesem Tool ist, ist, dass alle Tests URL-basiert ablaufen. Die Lösung lautet hier: Crawler-basiertes Testing. Um also das Problem mit der Struktur zu beheben, hat Audisto im letzten Jahr ein neues Modul zum bereits bestehenden Web-Crawler entwickelt. Dieses ging zur SEO-Campixx live. Vorteil: Man kann Seitentypen zusammenfassen und die Tests einem solchen Cluster zuordnen. Damit entfällt das angeben einzelner URLs. Das Tool ist aber hauptsächlich für größere Systeme geeignet, auch aufgrund des Einstiegpreises.

Schnelle und kostenfreie A/B Tests mit Google Optimize und Tag Manager (Hans Jung)

Hans Jung A/B Testing mit Google Optimize
Hans Jung zeigt den Ablauf beim A/B Testing mit Google Optimize

Hans Jung stellte in seiner Session die Möglichkeiten von A/B Tests mit Hilfe von Google Tag-Manager und Google Optimize vor. Die Einrichtung sah auf den ersten Blick super leicht aus. Da es sich hier um ein Google Produkt handelt, ist natürlich die Einbindung über den Tag Manager relativ einfach.

Folgendes habe ich aus der Session mitgenommen:

  • Wähle eine relevante Anzahl an Nutzern (mindestens 80, ist aber abhängig von der Gesmatnutzerzahl)
  • Laufzeit mindestens zwei Wochen, um Schwankungen zu vermeiden
  • Tag Manager speichert IP-Adressen bis zu zwei Wochen (könnte Probleme mit der DSGVO geben)

Das Testen von Google Optimize steht auf jeden Fall bei mir auf der ToDo-Liste!

Linkstrukturen für mehr Erfolg in Google (Niels Dahnke)

Niels Dahnke - Vortrag zu Linkstrukturen
Niels Danke zu Linkstrukturen für SEO

Niels berichtete hier aus seiner Erfahrung mit großen Seiten. Allerdings gelten nachfolgende Regeln auch bei kleinen Auftritten:

  • Seiten sollten mit maximal 4 Klicks erreicht werden
  • Links sollten auch für nutzer sinvoll sein
  • Jeder interne Link sollte den Status-Code 200 zurückgeben (keine 30x oder 404)
  • Ähnliche Ankertexte sollten immer das gleiche Linkziel haben
  • Hubpages identifizieren und nutzen
  • Keine internen nofollows nutzen

Zur Visualisierung der Linkstruktur schlug er gephy vor. Mit der grafischen Darstellung kann man sich damit relativ gut einen Überblick verschaffen:

  • Wie sieht die Seitenstruktur aus?
  • Welche Hub-Pages gibt es?
  • Sind wichtige Inhalte gut verlinkt

Muss ich mir vielleicht doch noch mal anschauen!

Zum Abschluss kam nochmals der Hinweis regelmäßig die Logfiles zu checken. Dort erkennt man z.B. ob Google auf Fehler stößt, die nicht im Tracking-Tool auftauchen oder findet der Crawler seiten, die er nicht finden soll. Guter Vortrag und die ein oder andere Anregung, sich mit einigen Themen nochmals zu befassen.

Voice Search – Next Big SEO Thing oder klassischer Hype? (Fabian Meister)

Fabian Meister - Voice Search
Voice Search mit Fabian Meister und Kollege

Zweiter Anlauf zum Thema Voice Search. Hier ging es im Speziellen um die beiden Sprachassistenten Amazon Echo und Google Home und die Frage, ob es sich (jetzt) schon um einen neuen SEO-Trend handelt oder eher um einen Hype.

Hier ein paar Insights:

  • Laut Studie nutzen bereits Voice Assitenten oder wollen diese nutzen.
  • 9 % nutzen bereits Voice Assistenten.
  • Hauptaktivitäten zur Nutzung: Restaurants, Rezepte und News
  • Suchtyp: Informationssuche und lokale Suche
  • Semantische Änderungen der Suchanfrage sorgen oft für andere Antworten

Das kann man tun:

  • Strukturierte Daten nutzen
  • Content in verschiedener Form anbieten: Podcast, Youtube Video
  • Natürlichen Schreibstil verwenden
  • Mache gutes Local SEO

Fazit der beiden: Komplexe Suchanfragen werden in Zukunft weiter auf traditionellen Endgeräten durchgeführt und „Abwarten“. Auch wenn ihre Ergebnisse aus den eigenen Tests eher ernüchternd waren, denke ich, dass man sich trotzdem jetzt schon mit dem Thema beassen sollte (early adopter).

Abendprogramm

Bei Breuler und Pasta startete der Abend nach den Sessions. In der Jam-Session offenbarten einige Teilnehmer ihr musikalisches Talent. Außerdem gab es noch Lach Yoga, Exit Games, das beliebte „Wer wird SEOnär“ und als letzten Act die Band United Four. Diese ließ dann auch die „Kuh fliegen“.

United Four - Partyband auf der SEO Campixx
United Four Partyband

Tag 2

Meine besuchten Sessions:

Amazon Echo SEO (Sammy Zimmermanns)

Sammy Zimmermanns Amazon Echo SEO
Sammy Zimmermanns im Gespräch mit Alexa

Voice Search Nr. 3 bei dieser Campixx. Diesmal beim Alexa Enthusiasten Sammy Zimmermanns. Zuerst gab es ein paar Fakten, warum Voice Search einen höheren Stellenwert einnehmen sollte:

  • Menschen können 3x so schnell sprechen wie schreiben
  • Bis 2022 werden 55% der Haushalte einen digitalen Sprachassistenten besitzen
  • 56% nutzen einen Sprachassistenten in Deutschland (dazu zählen auch die ganzen Smartphones/Navigationsgeräte)
  • In USA existieren schon 15000 Skills für Amazon Echo (Alexa), in DE aktuell nur 3000
  • Alexa-App kann auch auf Smartphones verwendet werden
  • Mehr als 20 Millionen Geräte gibt es weltweit
  • Mehr als 200 Millionen Apps mit Alexa als Voice Assistent weltweit installiert

Frage war nun, wie man eigentlich in die Sprachsuche von Alexa kommt. Die Lösung: Entwicklung eigener Skills. Und dabei sind „Invocation Names“ (Aufrufsname) das neue SEO Gold, da man diese im Moment noch relativ frei wählen kann, ähnlich wie früher die Domainnamen.

Sammy zeigte dann zum Schluss, wie man solche Skills anlegt und was das Ranking beeinflusst. Natürlich kam auch der Live-Test mit dem Amazon Echo Show nicht zu kurz. Eines seiner Beispiele: „Alexa, öffne Bierflasche“. Kleiner Hinweis zum Schluss: Beim Anlegen dieser Skills, kann man unter anderem noch eine Link auf Impressum setzen 🙂

Interessantes Thema, wo man sich aktuell noch gut als Early Adopter einen kleinen Vorteil verschaffen kann. Eintrag ins Logbuch: Möglichst bald selbst ausprobieren.

Failure is predictable (Thomas Mindnich)

Thomas Mindnich - Failure is predictable
Thomas Mindnich – wie immer in Bewegung

Wie immer war es ein dynamischer Vortrag im großen Saal und Thomas legte dabei wohl die größte Laufstrecke aller Session-Redner zurück.

Folgendes habe ich mitgenommen:

  • Erfolg ist schwer zu prognostizieren. Aber Fehler lassen sich vorhersagen.
  • Content ist Textinhalt
  • Die Termgewichtung muss stimmen (Kann man testen in dem man diese in einem gut rankenden Dokument verschlechtert)
  • Main Content: Wichtige Inhalte im Hauptbereich platzieren
  • Such-Intent: User Intent nicht vermischen
  • Mit dem Content das Thema treffen

Zwischendurch gab es noch die ein oder andere Stoffkatze, die ins Publikum flog. also alles in allem ein sehr unterhaltsamer Vortrag.

Progressive Web App (Sebastian Blum)

Progressive Web Apps erklärt von Sebastian Blum
Progressive Web Apps erklärt von Sebastian Blum

Nachdem John Müller vor kurzem in einem Interview gesagt hatte, dass man sich dieses Jahr mit Progressive Web Apps beschäftigen sollte, wollte ich diese Session auf keinen Fall verpassen. Sebastian zeigte, was es mit Progressive Web Apps auf sich hat und welche Vorteile ich davon habe (z.B. kann der User die Inhalte offline verwenden), was man dafür braucht um eigene PWAs zu entwickeln und welche Probleme entstehen können (z.B. wenn ich die PWA so chache, dass man danach den Inhalt nicht mehr aktualisieren kann).
Sehr informativer und unaufgeregter Vortag. Eintrag ins Logbuch: Bald selbst ausprobieren.

Wie und wo holst Du Unternehmen als potentielle SEO Kunden ab? (Stefan Godulla)

Stefan Godulla und der Google Online Dominator
Stefan Godulla und der Google Online Dominator

Bei Stefan Godulla ging es um die Frage, wie ich eine Kunden im Bereich SEO abhole, damit dieser versteht was man genau tut. Anhand von Beispielen zeigte er, dass auch zufriedene Kunden auf Abwege geraten können und dass es deshalb wichtig ist den Kunden frühzeitig abzuholen, um genau diese Entwicklungen zu vermeiden. Mein Lieblingsanbieter aus dieser Veranstaltung: Der Google Online Dominator (GOD). Auch in der nachfolgenden Diskussion erwähnten einige Teilnehmer ähnliche Vorkommnisse bei Ihren Kunden und dass es wichtig sei, den Kunden auch während der eigentlichen Arbeitsphase in der Kommunikation zu halten.

Content-Performance-Analysen mit Google Analytics (Sven Deutschländer)

Last but not least gab es noch einige Insight zum Einrichten von Google Analytics und welche Reportings man sich unbedingt ansehen sollte. Für ein Setup sollten folgende eingerichtet werden:

  • Datenschutzgerechte Einbindung
  • Integration über Tag Manager
  • Verknüpfung mit Google Analytics und Search Console
  • Aktivierung von Remarketing und SiteSearch
  • Verweisausschluss-Liste für eigene Domain bzw. Bezahldienste (z.B. PayPal)
  • e-commerce tracking für Shops
  • Zieleinrichtung (Leads/Sales
  • Eigene Segmente und Ziele einrichten

Anschließend zeigte er noch Berichte, die man sich unbedingt anschauen sollte. Wichtiger Insight bei Übernahme von Kunden oder Relaunches: Immer schauen, ob der richtige Analytics-Code eingebunden ist und nicht etwa der kopierte mit der ID von der Konkurrenz 🙂

Ein dynamischer Vortrag zum Abschluss der Campixx, der bei allen Beteiligten nochmals alle Kräfte mobilisierte.

Abschlussveranstaltung SEO Campixx
Abschluss mit Marco und Stefan

Fazit

Auch nach 10 Jahren hat die SEO-Campixx nichts von ihrer Kraft verloren, auch wenn viele langjährige Teilnehmer die abnehmende Qualität der Beiträge bemängeln. Was bei der Campixx aber besser funktioniert als bei jeder anderen Konferenz ist das Networking. Die besten Insight und Diskussionen finden hier sowieso außerhalb der Sessions statt und das ist die Stärke dieser Veranstaltung. Deshalb vielen Dank an Marco und sein Team für die tolle Organisation.

Wer seinen Recap in unserer Liste vermisst, der kann sich gerne bei uns melden oder unten einen Kommentar hinterlassen.

Weitere Recaps

Der Beitrag SEO Campixx 2018 Recap erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/seo-campixx-2018-recap/feed/ 2
Meet the Programmatic – Seventh Pr0grammat1c Meetup Berlin Recap https://www.online-marketing.de/meet-the-programmatic-seventh-pr0grammat1c-meetup-berlin-recap/ https://www.online-marketing.de/meet-the-programmatic-seventh-pr0grammat1c-meetup-berlin-recap/#respond Mon, 26 Feb 2018 22:21:22 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=4304 Am 22. Februar 2018 fand zum zweiten Mal in den Räumlichkeiten von spacedealer ein Pr0grammat1c-Berlin Meetup statt. Bei Pizza und Bier fanden sich 70 Programmatic-Interessierte, die anschließend den drei geplanten Vorträgen lauschten. Offline Programmatic Possibilities (Elena Nikanorova, Senior Programmatic Manager, spacedealer) Im Beitrag von Elena ging es um die Frage, welche Offline-Medien programmatisch buchbar sind […]

Der Beitrag Meet the Programmatic – Seventh Pr0grammat1c Meetup Berlin Recap erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
Am 22. Februar 2018 fand zum zweiten Mal in den Räumlichkeiten von spacedealer ein Pr0grammat1c-Berlin Meetup statt.

Bei Pizza und Bier fanden sich 70 Programmatic-Interessierte, die anschließend den drei geplanten Vorträgen lauschten.

Offline Programmatic Possibilities (Elena Nikanorova, Senior Programmatic Manager, spacedealer)

Offline Programmatic Possibilities
Offline Programmatic Possibilities mit Elena Nikanorova

Im Beitrag von Elena ging es um die Frage, welche Offline-Medien programmatisch buchbar sind bzw. in Zukunft buchbar sein werden. Hier wurde speziell auf folgende Formate eingegangen:

  • Audio / Radio Ads
  • DOOH (Digital out of Home)
  • Programmatic TV
  • Print Programmatic

EU General Data Protection Regulation – Introduction to the new legislation (Robert Könnecke, Legal Counsel, travel audience)

EU General Data Protection Regulation – Introduction to the new legislation
EU DSGVO mit Robert Könnecke

Die DSGVO ist gerade in aller Munde und beschäftigt unzählige Anwälte. Robert Könnecke versuchte ein bisschen Licht in die Bedeutung der neuen Datenschutzverordnung zu bringen. Diese wird ja bekanntermaßen im Mai EU-weit verbindlich. Dabei wurde gezeigt, welche neuen Anforderungen zu berücksichtigen sind und welche Prozesse definiert werden müssen, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Wer sich also bisher noch nicht mit dem Thema befasst hat, sollte dies schleunigst nachholen, denn diese Verordnung betrifft alle Firmen, die irgendwelche Daten sammeln, auch offline.

E-Privacy Regulation: (Don‘t Panic) Update (Christopher Reher, Platform161)

Beitrag Christopher Reher zur E-Privacy
E-Privacy Regulation:(Don‘t Panic) Update mit Christopher Reher

Christopher Reher beschäftigte sich in seinem Beitrag mit dem Thema E-Privacy und der Frage, welche Auswirkungen das zukünftige Gesetz auf die Werbemöglichkeiten hat. Grundsätzlich geht es bei der Richtlinie darum, dass man in Zukunft aktiv die Einwilligung des Nutzers einholen muss (Opt-in). Aktuell reicht es dem Nutzer eine Opt-out-Möglichkeit zu bieten. Im Vortrag wurden zudem die Möglichkeiten aufgezeigt, wie man die Einwilligung des Nutzers erlangen kann. Die Präsentation kann hier heruntergeladen werden.

Nach den Vorträgen war noch genug Zeit für ausgiebiges Networking, was die Besucher auch noch intensiv genutzt haben.
Hier noch der Video-Recap von travel audience:

Fazit

Sehr gelungenes Format, das wir sehr gerne auch in Zukunft mit unseren Räumlichkeiten unterstützen. Vielen Dank an die Referenten und natürlich auch an Andreas von travel audience, für die Organisation der Veranstaltung.
Wem unsere Veranstaltungs-Location gefallen hat, der kann den Spreewalker auch für eigene Meetings und Veranstaltungen bei uns mieten.

Der Beitrag Meet the Programmatic – Seventh Pr0grammat1c Meetup Berlin Recap erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/meet-the-programmatic-seventh-pr0grammat1c-meetup-berlin-recap/feed/ 0
spacedealer ist ausgezeichnet https://www.online-marketing.de/spacedealer-ist-ausgezeichnet/ https://www.online-marketing.de/spacedealer-ist-ausgezeichnet/#respond Thu, 22 Feb 2018 08:39:57 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=4456 spacedealer wurde zum wiederholten Male im Bereich Search Engine Advertising (SEA) ausgezeichnet. Doch damit nicht genug. Denn erstmals erhielten wir vom BVDW auch das neu eingeführte Qualitätszertifikat für Programmatic Advertising. Beide Zertifikate schaffen Transparenz und Orientierung in der deutschen Agenturlandschaft und bescheinigen uns erneut ganz offiziell Professionalität und eine hohe Kompetenz in den Bereichen strategische […]

Der Beitrag spacedealer ist ausgezeichnet erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
spacedealer wurde zum wiederholten Male im Bereich Search Engine Advertising (SEA) ausgezeichnet. Doch damit nicht genug. Denn erstmals erhielten wir vom BVDW auch das neu eingeführte Qualitätszertifikat für Programmatic Advertising.

Beide Zertifikate schaffen Transparenz und Orientierung in der deutschen Agenturlandschaft und bescheinigen uns erneut ganz offiziell Professionalität und eine hohe Kompetenz in den Bereichen strategische Beratung und operatives Kampagnenmanagement. Noch dazu betont es unsere hohe Arbeitsqualität sowie die große Zufriedenheit unserer Kunden.

spacedealer stärkt Vorreiterrolle im Programmatic Advertising

Das Qualitätszertifikat für Programmatic Advertising wurde erstmalig vergeben, insgesamt an 11 Agenturen in Deutschland. Wir freuen uns zu den wenigen Agenturen zu gehören, die dieses Zertifikat erhalten haben.

„Programmatic Advertising ist in Deutschland lange noch nicht so gängig wie in anderen Ländern. Der Grund hierfür sind die Skepsis bzgl. Transparenz und Kontrollmöglichkeiten auf Kundenseite. Der sensible Umgang mit Daten und das Thema Datenschutz allgemein spielen hier also eine besonders wichtige Rolle. Umso mehr freuen wir uns, mit dem Zertifikat ein Werkzeug zu haben, mit dem wir die Qualität unserer Leistung zertifiziert nachweisen können“, so Joanna Piekos, spacedealer Geschäftsführerin.

„Kunden dient das neue Programmatic-Advertising-Qualitätszertifikat als Orientierung bei der Partnerwahl. Der Prüfprozess des BVDW ist äußerst vielschichtig und intensiv. Es garantiert jedem Unternehmen, dass es mit einer zertifizierten Agentur zusammenarbeitet, die Leistungen mit hoher Qualität anbietet und somit echte Mehrwerte schafft“, so Joanna Piekos weiter.

Der Beitrag spacedealer ist ausgezeichnet erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/spacedealer-ist-ausgezeichnet/feed/ 0
Die 3 wichtigsten Trends und Entwicklungen in SEO 2018 https://www.online-marketing.de/seo-2018-trends/ https://www.online-marketing.de/seo-2018-trends/#respond Thu, 18 Jan 2018 14:00:44 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=3830 Für SEO 2018 gilt die Devise, die Billy Idol bereits in seinem Beitrag zum gleichnamigen Film besang: „Speed (give me what I need!)“ Aber auch Mobile sollten viele noch einmal neu denken und dann gibt es ja auch noch den Relaunch der Search Console von Google. SEO 2018 – das verspricht Rasanz! Schneller, schneller! Optimieren […]

Der Beitrag Die 3 wichtigsten Trends und Entwicklungen in SEO 2018 erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
Für SEO 2018 gilt die Devise, die Billy Idol bereits in seinem Beitrag zum gleichnamigen Film besang: „Speed (give me what I need!)“ Aber auch Mobile sollten viele noch einmal neu denken und dann gibt es ja auch noch den Relaunch der Search Console von Google. SEO 2018 – das verspricht Rasanz!

Schneller, schneller! Optimieren Sie auf Top-Ladezeiten Ihrer Webseite

Wer sich von der Konkurrenz abheben möchte, braucht ein möglichst nutzerfreundliches Webseiten-Erlebnis. Und da immer mehr User mobil unterwegs sind, MUSS die Webseite auch im mobilen Netz so schnell wie möglich geladen werden können UND mobil-optimiert sein. Das betrifft vor allem Java-Scripte, Tracking und http-Requests.

Schaffen Sie als SEO 2018 mobilen Mehrwert

Webseiten-Optimierung für Mobile ist gut und schön. Nur dürfen Sie dabei nicht das Seitenerlebnis Ihrer Mobil-User vernachlässigen. Es geht nicht um ein reines Resizing! AMP ist als Technologie da keine auch keine Non-Plus-Ultra Lösung. Stattdessen sollten Sie ein eigenes Konzept für Mobile mit Mehrwert für den Nutzer schaffen.

Die neue Search Console

Die neue Search Console wird nach längerer Testphase mit einigen ausgewählten Nutzern nun sukzessive für alle User ausgerollt. Wichtigste Verbesserungen: Im Leistungsbericht werden Daten zur Verfügung gestellt, die bis zu 16 Monate zurückreichen (Hinweis: Bisher waren es lediglich drei!). Damit können Trends viel besser erkannt werden und Jahresvergleiche werden möglich. Auf jeden Fall: SUPER!

Auch der Statusbericht zur Indexierung wurde verbessert (gilt es sich anzuschauen). Mit dem ebenso neuen Share-Button können nun leicht andere Teammitglieder informiert und zur Fehlerbehebung herangezogen werden. Unser Urteil dazu: Ebenfalls wahrscheinlich SUPER! Und noch ein positiver Punkt: Auch AMP und Job-Postings sollen in Zukunft mit der Google Search Console besser überwacht werden können.

Der Beitrag Die 3 wichtigsten Trends und Entwicklungen in SEO 2018 erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/seo-2018-trends/feed/ 0