spacedealer Online Marketing Blog https://www.online-marketing.de Fri, 29 Apr 2022 08:49:06 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.7.6 OMKB Berlin 2022 – Ein nicht ganz ernst gemeinter Recap https://www.online-marketing.de/omkb-berlin-2022-recap/ https://www.online-marketing.de/omkb-berlin-2022-recap/#respond Thu, 07 Apr 2022 16:17:40 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=9508 Ein Tag, 35 Expert:innen aus der Online Marketing Branche. Live vor Ort in der Mutterstadt Berlin – Inklusive kostenloser Verpflegung. Vegan. Angeblich vorher von freilaufenden Menschen getestet und für gut befunden. Wir hörten den Ruf und besuchten dieses Event vor Ort. Treffpunkt für führende Top Experten und Entscheidungsträger aus Digital Business, Marketing und Innovation wollten […]

Der Beitrag OMKB Berlin 2022 – Ein nicht ganz ernst gemeinter Recap erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>

Ein Tag, 35 Expert:innen aus der Online Marketing Branche. Live vor Ort in der Mutterstadt Berlin – Inklusive kostenloser Verpflegung. Vegan. Angeblich vorher von freilaufenden Menschen getestet und für gut befunden. Wir hörten den Ruf und besuchten dieses Event vor Ort.

Treffpunkt für führende Top Experten und Entscheidungsträger aus Digital Business, Marketing und Innovation wollten wir dort treffen. Davon haben wir einige wenige gesehen – aber die C Level hatte wohl doch besseres zu tun. So waren dort abseits der Bühnen in erster Linie junge Online Marketer – und solche die es werden wollen. Anfänglich mit einigen leeren Stuhlreihen in großen, aber schönen Räumen vor Ort.

Einführung ins Thema (Bye Corona)

Lange ist’s her. Da gab es buchstäblich jeden Monat Veranstaltungen, Konferenzen, und magische Barcamps für Networking und gesellschaftliche Teilhabe. Dann war lange nichts. Dann – eher aus der Not geboren – die ersten rein virtuell stattfindende Events als Ersatz. Redner vor buchstäblich leeren Bühnen – live gestreamt ins heimische Homeoffice. Auch nett, aber irgendwie war doch jeder für sich allein. Familie/ Partner/ Anhang im Hintergrund mal ausgenommen. Und das virtuelle Parship (“Jetzt mit einem zufälligen Eventteilnehmer chatten”) hatte wohl nur wenige – und wenig nachhaltige Matches zur Folge.

Auf einmal die Überraschung: Corona in der aktuellen Version 7 ist eigentlich harmlos, wir brauchen Masken nur auf freiwilliger Basis und überhaupt: So rein virtuelle Veranstaltungen sind doch nicht “das wahre”. Wir brauchen wieder echte Konferenz Schnittchen, und nicht die fertigen aus dem Penny.

In unserem Kreuzberger headquarter kam eine kleine E-Mail: Kostenloses Upgrade verfügbar! Während ich mich schon im nächsten Malediven Urlaub in der ersten Klasse wähnte, stellte sich heraus, es handelt sich in Wirklichkeit um eine Online Marketing Präsenzveranstaltung. Ich hatte mich dort aus alter Gewohnheit erstmal virtuell angemeldet. Aber namhafte Experten, kostenloser Eintritt und all you can eat – Schnittchen – das ist doch zu verlockend. #Live Is Life

Einziges ungewöhnliches Detail: Eine “No Show” Gebühr von 80 Euro. Aha, da hat unser generöser Veranstalter Think11 aus Osnabrück doch Sorge, dass der eine oder die andere vielleicht doch aus alter Corona Gewohnheit bucht, aber dann doch nur auf die Aufzeichnung wartet. Aber nicht das Online Marketing Blog Team.

Aber zurück zum Anfang: Beim Reinkommen gabs erst mal das t3n Magazin in Neonfarben auf allen Bistrotischen. Und das hatte zufälligerweise den Titel #Web3 – wie Blockchain und Dezentralität das Internet revolutionieren. Eine Anspielung: The Revolution will not be centralized – im Original: “televised” vom schwarzen Bürgerrechtler Gil Scott-Hero. Passt doch zu so einer hippen Veranstaltung – Revolution. Das Originalzitat ist schon etwas älter (1969) – genauso wie das Magazin – vom 3.Quartal 2021 – aber das merkt ja doch keiner: Das Cover ist cool – wird eingesteckt.

Hier gleich mal einige Impressionen aus dem BCC am Alexanderplatz:

spacedealer live @ OMKB
spacedealer live @ OMKB
Panel auf der Main Stage
Panel auf der Main Stage

Kommen wir zur eigentlichen Konferenz. Übrigens: Was Du bestimmt noch nicht wusstest: Diese Veranstaltung war/ist übrigens auch eine Art Mitglieder Rekrutierungsveranstaltung für das Karrierenetzwerk XING. Wir kennen und lieben alle dieses Portal. Ist es dem Herausforderer LinkedIn doch in Bezug auf Mitgliederzahl, Kosten und Leistung so etwas wie haushoch überlegen (?). Jetzt mag der eine oder die andere Teilnehmer/in einwerfen: “Echt, von irgendwas im Zusammenhang mit XING habe ich nichts gemerkt” – Das kann sein. Aber das ändert sich schlagartig, wenn du dich mit einer E-Mail Adresse registriert hast, die (noch) nicht bei XING registriert ist – Dann gibt quasi als “Event Goodie” eine kleine Überraschung – zumindest bei mir. Aber dazu später…

Und jetzt: Das worauf wir tatsächlich warten: Die Session Reviews

 

Björn Radde – The Future of Digital Marketing – T-Systems International

Leider habe ich die Eröffnungs Session von Björn Radde (T-Systems International) nicht beiwohnen können. Dabei hätte das wirklich zum Thema der T3N gepasst: Welche Innovationen beeinflussen das digitale Marketing und welche Entwicklungen existieren für die Zukunft. Mist. Das hätte ich gerne gehört.

 

Andre Alpar als Keynote Speaker – Fireside Chat

Für Uneingeweihte – wie mich – ein “fireside chat” (Kamingespräch) bezeichnet eine kleine, informelle Zusammenkunft zu einem bestimmten Thema. Die Gestaltung soll eine persönliche Atmosphäre gewährleisten und produktive Gespräche fördern. Der Begriff leitet sich übrigens aus den “fireside chats”, den Radioansprachen des US-Präsident Franklin D. Roosevelt ab. Start der Session mit einem Geständnis: Andre ist nicht begeistert von Online-Meetings. (Dachten wir uns schon) – Aber dann gehts Schlag auf Schlag. Noch ein Geständnis:

“Als Business Angel investiere ich mehr in die Person als in das Geschäft an sich”
(Andre Alpar, Investor)

Klingt nobel und sollte Vorbildcharakter haben. Bei der “Höhle der Löwen” wär er damit wahrscheinlich schon disqualifiziert, aber hier: Nice. Kleine Anekdote: Bei dem genannten Investment handelt es sich um feine kubanische Zigarren. Soweit ich weiß, raucht Andre nicht. Dies mag vielleicht erklären, warum Andrej mehr in Menschen als „in Produkte“ investiert. (…) ;o)

Dann ging es um automatisierte Texte – genauer gesagt, um die Frage, ob künstliche Intelligenz (KI) in Zukunft unsere Storys und Produktdatenblätter schreibt. Für die Nerds unter den Lesern: Es ging um den von OpenAI erstellten Generative Pre-Trained Transformer 3 (GPT-3).

Spoiler: Ohne Redakteure gehts auch in Zukunft vorerst nicht. Während der Produktdaten-Bereich und beratender Content recht gut automatisiert werden kann, kommt die KI beim Geschichten erzählen recht schnell an an seine Grenzen. Der Grund ist auch, dass künstliche Intelligenz meist vorhandene Texte zum Thema als inhaltliche Basis analysiert und diese nur mehr oder weniger schön kopiert. Für eine Aufbereitung (“Entschlüsselung des Themas”) ist ein Redakteur aber aktuell noch unumgänglich.

Abschuss des Kamingesprächs ist eine sehr tiefgehende Feststellung zum Thema Mensch Maschine Interaktion. Es geht um Gestensteuerung beim Handy mit einer Hand:

“Mein Daumen und das Handydisplay “matchen” beim swipen einfach nicht
– das kann doch NICHT DIE BESTE LÖSUNG sein”.
(Andre Alpar, Investor)

 

Wenn man sich das mal überlegt: Ja, diese seltsam aussehende Interaktion mittels Daumen/Zeigefinger und Handydisplay wurde uns antrainiert – eine natürliche Bewegung ist das eigentlich nicht. Klingt simpel, aber diese letzte Erkenntnis blieb irgendwie doch in meinem Langzeitgedächtnis hängen. Etwas Innovatives muss gerade bei den Alltagsdingen ansetzen. Quasi “Voice First – not only” weitergedacht. Das ist irgendwie tatsächlich ein revolutionärer “da sind wir noch nicht weiter” Gedanke. Danke Andre!

 

Sven Hasselmann - CMO Deutsche Bahn @ OMKB
Sven Hasselmann – CMO Deutsche Bahn @ OMKB mag coole Kampagnen für “seine” Zielgruppe Generation Z – Er gibt auf Nachfrage aber zu: Für die DB ist so offene Selbstironie eher noch nicht geeignet – Ach, darauf wären wir nie gekommen…

 

Jan Pötzsche – The Power of High Performance Content – oder wie Content zum Konzerterlebnis wird

Bei so vielen Superlativen konnte ich nicht anders: In diesen Vortrag musste ich rein. Meine Kunden fordern immer “Erlebnisse” für ihre Zielgruppe (Besonders wenn es um B2B Produkte wie etwa ERP-Software oder Online-Messmittelverwaltung geht). Und High Performance – Das klingt irgendwie nach was Besonderem, nach Geheimrezept und Wettbewerbsvorteil. Und der erste Satz von Jan ging genau in die Richtung:

“Bei vielem Content fällt mir auf, das er für die Tonne produziert ist”
(Jan Pötzsche, Semcona)

Gefühlt 70% – 80%. Was dann folgte waren allerdings eher die Basics einer normalen Suchmaschinenoptimierung. Aber mit schönen Folien eines lauten Rockkonzertes.

Start bei der Auswahl der Konzert Location (hier: Wo kommt mein Nutzer eigentlich her), dann die Auswahl der Bühne (stellvertretend für die Basis Optimierungen – Überschriften, strukturierte Daten, interner Link Juice etc), der Ton (hier genannt ARTS – Accessible, Relevant, Technically Important und Satisfactory), die Band (Erwartungshaltung der Fans – User Intent, User generated content), FOH “Front of House” – Bereiche, die für das Publikum zugänglich sind” (Content Formate, transaktionale Produkte und informelle non branded search terms) und natürlich: die “Crowd” (User Signals – Verweildauer, Abbruchrate, Seitentiefe).

Auf der Folie zum Thema Relevanz war im Hintergrund Mick Jagger zu sehen – er schrie geradezu: “I can get no satisfaction” – ging mir auch irgendwie so. Auf die Frage, woher man denn die erwähnte Relevanz für seinen Rockstar Content bekommt, war die Antwort: Wir nutzen da eine selbstprogrammierte Software. DAS erklärt also alles.

Summary: Gute Zusammenfassung auf was man beim Content und der Webseite achten sollte. Nicht mehr – auch nicht weniger. Hab ich aber alles irgendwo schon mal gehört. Keine Revolution. Kein echtes Rockstar Gefühl für meine ERP-Software.

Daniel Weilar – Attention & Education mittels In-Game-Advertising

In- Game- Advertisement ist zwar nicht meine Kerndisziplin, aber ein Seitenblick auf diese Zunft erweitert bestimmt meinen Horizont: In Game Advertising – Das klingt doch mal nach etwas Interessantem. Also ab in die nächste Session. Angekündigt mit “Lernen und Spaß müssen sich nicht ausschließen” – (Hatte ich genau dieses Versprechen nicht auch meinen Eltern gegeben, als ich meinen ersten PC Spiele Computer auf meine Wunschliste setzte? Gelernt habe ich aber eher wenig nützliches, sondern eher, das sich kreative Begründungen auf dem Wunschzettel auszahlen). Mal sehen, ob es hier genauso ist…

Unser Speaker Daniel aus Stockholm fällt durch sein Äußeres schon ein bisschen auf. Grosse Statur, elegantes Jackett mit Einstecktuch, gepflegter Bart mit leichten Weiß-Ansatz, gegelte schwarze Haare, leicht gebräunter Teint und weiße Sneaker. So stelle ich mir die männliche Hauptrolle mit Cabrio in einem Rosamunde Pilcher Film vor – ich bin gespannt.

Zunächst eine Abhandlung, wann wir als Verbraucher überhaupt schäbige Werbung (“lousy advertising”) akzeptieren – Antwort: Wir wollen einen Mehrwert, also relevante Werbung oder Unterhaltung. Dem kann man wohl ungeprüft zustimmen.

“It’s always the other guy, who has a strange taste”

(Daniel Weilar, Sventertainment/ Primetime)

Die Spannung im Raum steigt, als die Vorteile von Ingame Werbung erörtert werden: Ungeteilte (!) Aufmerksamkeit und ein besonderes positives Erlebnis. Wow, das hätte ich nie mit meinem (herkömmlichen) ERP Software Werbebanner erreicht. Wie geht das? Was ist das Geheimnis?

“Consumers become Ninjas to avoid the ad – Where is the cross?“.
(Daniel Weilar, Sventertainment/ Primetime)

Die beworbene Ingame Werbung ist tatsächlich eine Wissens-App, in welcher man wertvolle “Punkte” besonders bei regelmäßigen Live Online Events ergattern kann. Und in der Zeit vor dem eigentlichen Event, den “Countdown” zum Start – da hat man die ungeteilte Aufmerksamkeit und kann sein Produkt/Dienstleistung mit exklusiven Angeboten über die charmante Live Moderatorin mit einfließen lassen. Ok. Nice.

Durften wir auch alle mal erleben – “Ladet euch alle unsere App runter und seid live dabei”. Waren wir. Auf die Minute pünktlich startete der “Live Countdown” und wir sahen die live moderierte Wissensshow. Hat Spaß gemacht, aber ob dieses Event – wie von Daniel anfänglich versprochen – einen nachhaltigen Einfluss auf Online Sichtbarkeit und Verkäufe hat – Ich glaube dazu reichen ein kurzer Countdown mit zwar vielen Zuschauern aber ohne jeden Bezug zum beworbenen Produkt eher nicht aus. Oder doch?

Thomas Peham – Guardians of the Content Galaxy: So navigierst du dein Team auf dem kopflosen Planeten

Wow, das ist wohl der Session Titel, der am wenigsten verrät, worum es hier tatsächlich geht. “Galaktische Einblicke in die Content Challenges” versprach der Introtext. – Aber wer hier Navigationshilfen für einen Planeten in Panik und Verwirrung (“kopflos”) erwartete, war am falschen Platz.

Hier ging es im Endeffekt um “das erste headless CMS das sowohl für Entwickler als auch für Marketers geeignet ist”. Aha. Klingt nach was interessantem. Und für die nicht Techniker unter den Lesern: Ein headless CMS hat nur ein Backend, aber kein Frontend (Head). Ein Headless-CMS macht Inhalte über eine API für die Anzeige auf jedem Gerät ohne integrierte Front-End- oder Präsentationsebene zugänglich. Wieder was gelernt.
Die geschilderten “galaktischen Einblicke” waren dann doch nur Prozentzahlen: Wie wichtig Webseiten Performance und Marketing ROI sind und welche digitalen Geräte wir bespielen. Ich hatte doch irgendwie was anderes erwartet. Aber hier gings nur um das Produkt. Diese Session hat meine Konferenz Intention Neugier auf neues leider nicht wirklich befriedigt. Trotzdem eine interessante Technologie

Ben Harmanus – Diversität im Marketing als globaler Wachstumshebel

Ich gebe es zu: Ich besuchte diese Session nicht wegen des Titels, sondern eher wegen des Referenten. Und Hubspot ist immer ein Garant für Mehrwert. Oder? Ich sollte nicht enttäuscht werden. Ben unterscheidet sich von den “typischen” Referent/-innen. Ben ist eher ruhig und überlegt aber seine Reflexionen sind interessant – der ideale Schwiegersohn. Und der einzige Speaker, welcher sich auch leise politisch positioniert: Blaues Hemd und eine Fliege (sein Markenzeichen) – knallgelb.

OMKB Vortrag von Ben Harmanus
OMKB Vortrag von Ben Harmanus – Head of Brand Marketing EMEA bei Hubspot – Der “Richtig Genderer” mit Farben Statement seiner Kleidung

Zu Beginn ein Funfact: Er war beim bekannten Kinofilm “The Hunger Games” in zwei Folgen als Statist mit dabei – und belegt es mit einem Setfoto. Allerdings gibt er mit einen stillen Lächeln gleich zu bedenken:

“Aber wenn ihr mich finden wollt – findet mich lieber bei LinkedIn!”
(Ben Harmanus – Hubspot)

Ob das XING als Veranstalter so gut findet? Egal. Aufmerksamkeit ist jetzt da. Auch waren auf dem Szenenbild einige Gesichter – und keines davon trug eine Fliege. Unmöglich, ihn dort auf Anhieb zu entdecken. Dann doch besser zum Hauptthema des Abends: Das Thema Diversität.

Hier ist eine kleine Auffrischung für alle (einschließlich mir als Marketer), die nicht oft genug wiederholt werden kann: Diversität ist unglaublich vielfältig und sollte auch so im Marketing berücksichtigt werden. Und: Diversität spiegelt nicht nur Geschlecht, sondern eben auch auch Alter, Herkunft, Religion und mehr. Sie spiegelt die echte Gesellschaft wieder. Auch schmücken sich viele Unternehmen damit, offen und fortschrittlich zu sein. Auf allen Unternehmens Kanälen werden Unternehmenswerte betont und inkludierende Formulierungen verwendet. Aber in der Praxis sieht das meist anders aus. Hier offenbart der schöne Schein erste Risse: Deshalb auch das klare Feststellung

“Der Fisch denkt immer vom Kopf aus- und das sind die C-Level”
(Ben Harmanus – Hubspot)

Wenn das Thema Diversität nicht die Wertschätzung und aktive Unterstützung der Geschäftsführung findet (Forderungen hier: Aufnahme in den Strategieplan – Festsetzung von Meilensteinen und messbaren Zielen), ist es immer noch fast unmöglich Diversität aktiv zu leben. Hat er recht. Und welche Rolle spielen Ambassadors, Hosts, Speaker, Gäste aber auch die Content Creator in diesem Zusammenhang?

Es folgt ein Plädoyer, auch das eigene Unternehmen (Hubspot) ständig zu hinterfragen. Und auch Ben erlebte als “Diversitäts-Experte” unangenehme Überraschungen. Gut gemeinte Diversität (hier z.B. eine Konferenz/ Podcast Reihe nur mit Frauen als Experten – die CX Spotlight) kann auch genau das Gegenteil erreichen: Weil auf der Webseite “nur” Frauen abgebildet waren, fühlten sich auch nur Frauen angesprochen. Männer fühlten sich nicht willkommen. Gar nicht. Aber dann kam die Marketing “Lösung”: Eben nicht nur Frauen auf allen Bildern – sondern auch mal einen Mann.

Schaut mal hier den Page Header an: https://www.cxspotlight.de/ – Ist der hier abgebildete Mann Zuhörer, Moderator oder Ambassador? Wer weiß das schon – aber Ziel erreicht: Inklusion. Obwohl, ehrlich gesagt: Sein Gesicht ist fast doppelt so groß wie das der Damen dargestellt. Hier könnte man noch etwas zum Thema “nonverbale Botschaft” hineininterpretieren- oder hatte man Angst, das er sonst mit so viel Damen “untergeht”!?  ;o)

Ich fand diesen Vortrag trotzdem einen guten und inspirierenden Ausklang zur Veranstaltung. Danke Ben!

Resümee

So, jetzt ist die Veranstaltung vorbei. Trotz einiger freier Plätze ging der Tag doch viel zu schnell um. Die Location – besonders die Conference Stage – fand ich echt schön. Die Technik hat gut funktioniert. Die Sessions fand ich ok, die Werbung für das eigene Unternehmen/ Leistung war doch meist wohl der Hauptgrund für einen reisserischen, aber meist nicht wirklich aussagekräftigen Session- Titel, aber das ist ok. Wer nicht übertreibt, geht leicht im Trubel verloren.

Nachwort

Unangenehm fand ich das Vorgehen von XING. Es wurde automatisch ein Konto mit meinem Namen/ Email Adresse erstellt, Kontaktvorschläge und News gesendet. Meine Anfrage/Bitte um Löschung an den Kundendienst wurde wie folgt beantwortet: Es ist eine XING Veranstaltung, also brauche ich ein XING Konto. Ist das euer Ernst? Wenn ich auf eine “die Grünen” Veranstaltung gehe, muss ich grünes Mitglied werden?

Ich habe übrigens schon lange ein XING Account. Ich überlege, es deshalb zu kündigen. Schade, der XING Marketing Newsletter ist eigentlich ganz gut.

Der Beitrag OMKB Berlin 2022 – Ein nicht ganz ernst gemeinter Recap erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/omkb-berlin-2022-recap/feed/ 0
SMX München 2022 Recap-Vorschau https://www.online-marketing.de/smx-muenchen-recap/ https://www.online-marketing.de/smx-muenchen-recap/#respond Tue, 15 Mar 2022 20:01:28 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=9149 SEO/SEA Know-How an zwei Tagen Die SMX München ist jedes Jahr ein absolutes Highlight für alle SEOs, SEAs und generell alle, die im Online Marketing auf dem neuesten Stand bleiben wollen. spacedealer nimmt als Blogpartner dieses Jahr wieder an der virtuellen Ausgabe der SMX teil. Wer noch schnell ein günstiges Ticket ergattern will, kann jetzt […]

Der Beitrag SMX München 2022 Recap-Vorschau erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
SEO/SEA Know-How an zwei Tagen

Die SMX München ist jedes Jahr ein absolutes Highlight für alle SEOs, SEAs und generell alle, die im Online Marketing auf dem neuesten Stand bleiben wollen. spacedealer nimmt als Blogpartner dieses Jahr wieder an der virtuellen Ausgabe der SMX teil. Wer noch schnell ein günstiges Ticket ergattern will, kann jetzt mit unserem Rabattcode SPACEDEALERSMX nochmals 15% auf alle Tickets sparen.

Nach dem Ende der SMX 2022 findet ihr hier unseren Recap zu den Veranstaltungen.

Welche Veranstaltungen werden wir uns ansehen?

Tag 1

SEA

  • Unlevel the Playing Field (Frederick Vallaeys)
  • Der Google Ads Performance Mix – die besten Strategien für 2022 (Alexander Malchow)
  • How to optimize RSAs, the only ad format here to stay (Frederick Vallaeys)

SEO

  • The ultimate Google Indexing Session (Bartosz Góralewicz)
  • Server-side tagging: What happens in the server, stays in the server (Simo Ahava)
  • An Overview of Recent Google Algorithm Updates: What Changed & How to Respond (Lily Ray)
  • 3 SEO problems nobody talks about (Kevin Indig)
  • Total approach to local in a post covid world (Greg Gifford)

Tag 2

SEA

  • Look Beyond: Warum und für wen sich Microsoft Advertising lohnt (Laura Nelle)
  • State-of-the-Art SEA Audit: Strategien und Tools für ein zukunftssicheres Setup (Oliver Zenglein)
  • Closing Keynote: What You Don’t Know About Your Audience Is Killing Your Marketing (Rand Fishkin)

SEO

  • Eigene SEA und SEO Tools mit BigQuery bauen – aber richtig (Christopher Gutknecht)
  • The Tyranny of Measurement (Robin Lord)
  • The most flexible data in SEO: Making use of SERP data to gain an advantage (Dominic Woodman)
  • First-Party Data: Datenschutz + Personalisierung = zufriedene Kunden + Anbieter (Leonard Seilkopf)
  • Tatort Analytics – Verbrechen aus Leidenschaft (Christian Ebernickel)
  • Do It Yourself SEO Data Warehouse: Potenziale finden & Maßnahmen ableiten (Lisa Stober)

Der Beitrag SMX München 2022 Recap-Vorschau erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/smx-muenchen-recap/feed/ 0
Du brauchst neuen Input für dein Online Marketing? https://www.online-marketing.de/spacedealer-und-du-auf-der-smx/ https://www.online-marketing.de/spacedealer-und-du-auf-der-smx/#respond Sat, 16 Oct 2021 10:37:55 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=7444 Die SMX München 2022: SEO + SEA + X! Die Search Marketing Expo SMX ist Deutschlands größte Konferenz für Suchmaschinenmarketing und jedes Jahr ein absolutes Highlight für alle Online Marketer im deutschsprachigen Bereich. Und spacedealer unterstützt die SMX mit seinem online-marketing.de Blog bereits mehrere Jahre aktiv als Blogpartner. Weitere Infos zur SMX und 15% Partnerrabatt […]

Der Beitrag Du brauchst neuen Input für dein Online Marketing? erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
Die SMX München 2022: SEO + SEA + X!

Die Search Marketing Expo SMX ist Deutschlands größte Konferenz für Suchmaschinenmarketing und jedes Jahr ein absolutes Highlight für alle Online Marketer im deutschsprachigen Bereich. Und spacedealer unterstützt die SMX mit seinem online-marketing.de Blog bereits mehrere Jahre aktiv als Blogpartner.

Weitere Infos zur SMX und 15% Partnerrabatt auf alle Tickets findest Du hier.

Aber was nach der Messe? Du hast viele neue Ideen und Impulse, die du alleine nur mit ganz viel Aufwand umsetzen kannst. Egal, ob du gerade erst in die Materie einsteigen willst oder ob du schon ein erfahrener Online Marketer bist. Du brauchst einen Sparringspartner, um deine Ideen auf ein neues Level zu bringen.

spacedealer – Die Menschen hinter dem online-marketing.de Blog

Wir sind Experten für Digitalen Vertrieb. Aus der coolsten Ecke Berlins, direkt an der Spree. Wir betrachten die Dinge ganzheitlich und gerne mal aus neuen Blickwinkeln. Unser Fokus: Performance mit Schlagkraft und Branding mit Persönlichkeit. Als inhabergeführte Agentur bieten wir seit über 20 Jahren Orientierung in der digitalen Welt und entwickeln Strategien für eine digitale Wertschöpfung. Dabei decken wir das gesamte Spektrum des Digitalen Marketings ab. Schau auf spacedealer.de vorbei, hier erfährst du noch viel mehr, über das, was wir können. Nimm Kontakt mit uns auf. Wir kümmern uns um den Rest!

B2B und B2C Content, der ankommt – spacedealer zeigt Dir, wie’s geht.

Aber das ist nur der Anfang. Jede gute Strategie ist erst der Anfang einer weiten Reise. Das kann holprig werden. Deshalb haben wir noch ein Ass im Ärmel: Unsere Workshops. Aus gegebenem Anlass: Virtuell. Für dich und dein Team oder gleich deinen Geschäftsführer persönlich. Für mehr Bums.

Wir bringen dein Online Offroad Abenteuer in die Spur! Wir wünschen allen Teilnehmenden als Partner der SMX großartige virtuelle Messetage.

Der Beitrag Du brauchst neuen Input für dein Online Marketing? erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/spacedealer-und-du-auf-der-smx/feed/ 0
Deshalb solltet ihr die Conversions API von Facebook implementieren https://www.online-marketing.de/facebook-conversion-api/ https://www.online-marketing.de/facebook-conversion-api/#respond Thu, 15 Apr 2021 09:10:01 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=7540 Die Mehrheit der Unternehmen, die auf Facebook werben, sammeln Verbraucherdaten über ein Drittanbieter-Cookie, das als Facebook-Pixel bekannt ist. Mit den jüngsten Änderungen im Datenschutz und Apples iOS 14-Update wird das Facebook-Pixel seine Wirksamkeit verlieren, wodurch Kampagnen leiden werden. Aktuell gibt es folgende Herausforderungen: • Browser werden immer unzuverlässiger für Conversion- und Traffic-Tracking aufgrund der verschiedenen […]

Der Beitrag Deshalb solltet ihr die Conversions API von Facebook implementieren erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
Die Mehrheit der Unternehmen, die auf Facebook werben, sammeln Verbraucherdaten über ein Drittanbieter-Cookie, das als Facebook-Pixel bekannt ist. Mit den jüngsten Änderungen im Datenschutz und Apples iOS 14-Update wird das Facebook-Pixel seine Wirksamkeit verlieren, wodurch Kampagnen leiden werden. Aktuell gibt es folgende Herausforderungen:

• Browser werden immer unzuverlässiger für Conversion- und Traffic-Tracking aufgrund der verschiedenen Datenschutzmaßnahmen, von denen ITP (Intelligent Tracking Prevention) die Bekannteste ist.
• Die Regulierungsbehörden üben Druck auf den Markt aus, um die Zustimmung der Nutzer und ihre Privatsphäre zu respektieren.
• Ad Blocker werden immer beliebter und können Tracking-Probleme verursachen.
• iOS14 ist das letzte Beispiel für Datenschutzlösungen, die von Technologieanbietern (in diesem Fall Apple) entwickelt wurde und das aktuelle digitale Marketing herausfordert.

Hier sind ein paar Beispiele dafür, wie zukünftig Facebook Business-Konten betroffen sein werden: 

• Die Größe der Retargeting-Zielgruppen wird wahrscheinlich abnehmen.
• Conversion Events werden begrenzt sein.
• Änderungen der Attributionseinstellungen werden die Anzahl der gemeldeten Conversion Events reduzieren.

Wie funktioniert die API?

Mit der Conversions API sendet Facebook eine eindeutige ID an den Server, wenn ein Nutzer auf eine Facebook-Werbeanzeige klickt und auf einer Website landet. Der Server verfolgt den Nutzer über diese ID, während er verschiedene Seiten auf einer Website besucht und merkt sich, ob der Nutzer einen Kauf abschließt, ein Lead-Formular ausfüllt, ein Produkt in den Warenkorb legt oder eine andere Aktion durchführt. Der Server sendet dann eine Nachricht an Facebook zurück, die besagt, welche Aktion diese Nutzer-ID abgeschlossen hat.

Facbeook_Conversion_API

Vorteile der Conversions API

Da die Daten direkt von einem Server gesammelt werden, ist die API weniger anfällig für Probleme, die sich auf die Conversion-Daten auswirken können, wie z. B. Browserabstürze, Verbindungsprobleme oder lange Seitenladezeiten. Das bedeutet, dass mehr Einblicke über Kunden und Events erhalten werden können – die das Pixel nicht erfassen kann.

Einer der größten Vorteile der API ist die Möglichkeit, Conversions außerhalb der Website zu verfolgen, wie z.B. Telefonanrufe oder Einkäufe in Geschäften. Durch die Implementierung der Conversions API können Unternehmen ihren ROAS verbessern, indem sie die Sichtbarkeit von Kundenaktionen und Conversions besser messen. Die Verwaltung der Daten durch diese zentrale Stelle hilft Marken, Zeit zu sparen und doppelte Tracking-Aufwände zu reduzieren, was zu effizienteren Marketing-Strategien führt.

Die Conversions API und das Pixel gemeinsam nutzen

Das Facebook-Pixel wird in absehbarer Zeit nicht verschwinden, aber es kann auch nicht davon ausgegangen werden, dass diese Art der Datenerfassung für immer aktuell bleibt. Für den Moment sollten Unternehmen diese beiden Facebook-Tracking-Methoden zusammen verwenden, solange der Pixel noch verfügbar ist. Der Grund dafür ist, dass die Conversions API nur die Endpunkte der Customer Journey verfolgen kann, so dass die oberen und mittleren Teile des Funnels wie z. B. “In den Warenkorb legen”, “Zur Kasse gehen”, “Zahlungsmethode hinzufügen”, “Inhalte ansehen” usw. ohne die Hilfe des Facebook-Pixels nicht erfasst werden. Um die Kampagnenleistung zu maximieren, ist es wichtig, sowohl die API als auch das Pixel für die Anzeigenkonten zu implementieren.

Fazit – Die Zukunft des Facebook-Trackings

Um der Zeit voraus zu sein, sollten Unternehmen, die Conversions API jetzt implementieren, damit sie experimentieren können, wie diese neue Art des Trackings ihre Facebook-Werbekampagnen unterstützen kann. Angesichts der Ungewissheit über die Zukunft des Webbrowser-Trackings ist es wahrscheinlich am besten, es jetzt auszuprobieren, bevor es zur Normalität wird. Die Conversions API ermöglicht es, auch bei Änderungen wie dem iOS 14-Update und einer Ad-Blocking-Software genaue Berichte zu erhalten. Habt ihr die Conversions API in eurem Konto schon verknüpft? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Der Beitrag Deshalb solltet ihr die Conversions API von Facebook implementieren erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/facebook-conversion-api/feed/ 0
Google: Einführung der Auto Applied Recommendations (AAR) https://www.online-marketing.de/google-einfuehrung-der-auto-applied-recommendations/ https://www.online-marketing.de/google-einfuehrung-der-auto-applied-recommendations/#respond Thu, 25 Feb 2021 15:41:38 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=7527 In den letzten Jahren hat Google seine Suite von automatisch angewendeten Empfehlungen (Auto Applied Recommendations, übersetzt: “automatisch anwendbare Empfehlungen”) erweitert. Hierbei handelt es sich um AI-gesteuerte “Verbesserungen” an Textelementen und Display-Anzeigen, die in Google geschaltet werden. Was mit dem Hinzufügen von Anzeigenblöcken zu Textanzeigengruppen begann, hat sich zu einer Liste von bearbeitbaren Optionen entwickelt. Im […]

Der Beitrag Google: Einführung der Auto Applied Recommendations (AAR) erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
In den letzten Jahren hat Google seine Suite von automatisch angewendeten Empfehlungen (Auto Applied Recommendations, übersetzt: “automatisch anwendbare Empfehlungen”) erweitert. Hierbei handelt es sich um AI-gesteuerte “Verbesserungen” an Textelementen und Display-Anzeigen, die in Google geschaltet werden. Was mit dem Hinzufügen von Anzeigenblöcken zu Textanzeigengruppen begann, hat sich zu einer Liste von bearbeitbaren Optionen entwickelt. Im Moment befindet sich die Auto Applied Recommendations Funktion noch in der BETA-Phase und wir werden uns in diesem Beitrag genauer anschauen, wobei uns die Auto Applied Recommendations helfen können.

Wie funktionieren Automatisch Anwendbare Empfehlungen?

Die Empfehlungen werden individuell auf deine Google Ads Kontoeinstellungen ausgerichtet. So empfiehlt das System Änderungen an deinen Geboten, Keywords oder Anzeigen. Auf lange Sicht kann die Umsetzung einzelner Optimierungsvorschläge die Kampagnenleistungen steigern. Des Weiteren steigert die Umsetzung einer Empfehlung prozentual den Qualitätsfaktor. Ein hoher Qualitätsfaktor ist wichtig, denn er gibt Google Aufschluss über die Leistungsfähigkeit des Kontos. Da die AAR auf jedes Konto individuell abgestimmt werden, sind ggf. nicht in jedem Konto alle Empfehlungstypen vorhanden.

Folgende Empfehlungskategorien gibt es:

Gebote und Budgets: Hier kann unter anderem aus verschiedenen Gebotsstrategien die zum Geschäftsziel passende ausgewählt werden. Von Klicks maximieren bis Ziel-ROAS sind alle bekannten Strategien vertreten.

Anzeigen und Erweiterungen: Mit den Empfehlungen in dieser Kategorie sollen die Anzeigenleistung und die Klickrate gesteigert werden können. So z.B. kann die Anzeigenrotation optimiert werden, es können neue Versionen von bestehenden Anzeigen erstellt werden oder Erweiterungen mit Zusatzfunktionen hinzugefügt werden.

Keywords und Ausrichtung: Durch die Anwendung der Empfehlungen aus dieser Kategorie sollen mehr Nutzer erreicht werden, die an dem jeweiligen Angebot interessiert sind. Hierfür gibt es z.B. Optionen zum Hinzufügen von Zielgruppenberichten oder Keywords (auch negative), zur Erstellung von DSAs oder um die Ausrichtung auszuweiten.

Fehlerbehebung: Hierdurch werden Anzeigentexte korrigiert, die aufgrund redaktioneller Probleme nicht freigegeben wurden.

So kann dich Auto Applied Recommendations unterstützen

 

  • Best Practices skalieren: Mit dieser Funktion kannst du maßgeschneiderte Empfehlungen anwenden, die auf den Einstellungen und Zielen deiner Kunden basieren. Ziel ist es, keine Gelegenheit mehr zu verpassen, um mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten.
  • Leistung verbessern: Google berücksichtigt den Leistungsverlauf, die Kampagneneinstellungen und Trends, um sicherzustellen, dass die relevantesten Empfehlungen angewendet werden, um die Ergebnisse zu verbessern. Anhand der Empfehlungen bringst du deine Keywords, Anzeigen und Kampagnen stetig auf den neusten Stand und hältst Einstellungen aktuell.
  • Effizienz steigern: Die Zeit für die Aufwendung manueller Arbeit soll dadurch sinken. Google entdeckt offene Optimierungspotentiale und implementiert Empfehlungen, die sich positiv auf das Ads Konto und die Kampagnenleistungen auswirken sollen. Empfehlungen zeigen dir, wie du dein Budget effektiv einsetzt.

Das sagen wir dazu:

Die AAR bieten eine Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten, von denen bei jedem Konto individuell geschaut werden sollte, welche sinnhaft sind (z.B. Redundante Keywords entfernen) oder welche lieber nicht benutzt werden sollten, da sonst zu viel Kontrolle an die Maschine abgegeben wird. Behaltet eure Anzeigenkonten im Blick. Du kannst die Anwendung der Empfehlungen von Google im Control Center für automatisch anwendbare Empfehlungen steuern und auch deaktivieren. Hier sind auch die Änderungen, die durch AAR vorgenommen wurden, einsehbar und können ggf. rückgängig gemacht werden.

Du bist auf der Suche nach Experten, die dich bei Google Ads Kampagnen oder speziell im Umgang mit den Empfehlungen beraten? Als Google Premium Partner unterstützen wir dich hier sehr gerne – zu unserem Search Engine Advertising (SEA) Portfolio.

Der Beitrag Google: Einführung der Auto Applied Recommendations (AAR) erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/google-einfuehrung-der-auto-applied-recommendations/feed/ 0
Mehr Traffic auf Pinterest? – Unsere 12 SEO-Tipps sorgen dafür https://www.online-marketing.de/mehr-traffic-auf-pinterest-unsere-12-seo-tipps/ https://www.online-marketing.de/mehr-traffic-auf-pinterest-unsere-12-seo-tipps/#respond Wed, 06 Jan 2021 11:00:17 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=7385 Du möchtest mehr Traffic auf Pinterest? Dann unterstützt dich unser Leitfaden. Wir haben hilfreiche SEO-Tipps zusammengefasst, die dir helfen sollen, dein Pinterest Profil zu optimieren sowie die Klicks und den Traffic auf deiner Webseite zu erhöhen. Pinterest ist eine mächtige und von vielen unterschätzte Plattform, wenn es darum geht, Traffic für Unternehmen zu generieren. Obwohl […]

Der Beitrag Mehr Traffic auf Pinterest? – Unsere 12 SEO-Tipps sorgen dafür erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
Du möchtest mehr Traffic auf Pinterest? Dann unterstützt dich unser Leitfaden. Wir haben hilfreiche SEO-Tipps zusammengefasst, die dir helfen sollen, dein Pinterest Profil zu optimieren sowie die Klicks und den Traffic auf deiner Webseite zu erhöhen.

Pinterest ist eine mächtige und von vielen unterschätzte Plattform, wenn es darum geht, Traffic für Unternehmen zu generieren. Obwohl Pinterest oft mit Rezeptartikeln, DIY-Anleitungen und Interior Dekor in Verbindung gebracht wird, deckt es ein breites Themenspektrum ab und ist ein bedeutender Motor für organischen Traffic in vielen Branchen.

Mit mehr als 442 Millionen aktiven Nutzern pro Monat bietet Pinterest Unternehmern und SEO-Profis, die ihre Besucherzahlen steigern möchten, großes Potenzial – als erfrischende Alternative zu Google, Facebook und Amazon gewährt Pinterest viel Raum für Kreativität und Storytelling und ist gleichzeitig eine besondere Plattform, auf der Pinterest Nutzer neue Ideen, Unternehmen und Blogs entdecken können. Pinterest unterscheidet sich zwar von Google oder Bing, doch viele SEO-Taktiken sind auch für diese Plattform relevant.

In unserem Leitfaden findest du einige bewährte SEO-Tipps von Pinterest sowie einige zukunftsweisende Strategien, die dabei helfen, das Beste aus dieser dynamischen Plattform herauszuholen.

Was ist Pinterest SEO?

Pinterest SEO beinhaltet die Optimierung deines Pinterest-Profils und deiner Webseite, um mehr organischen und, falls erwünscht, auch bezahlten Traffic über Pinterest zu generieren. Zudem unterscheidet sich Pinterest SEO von Google SEO vor allem darin, wie Ziel-“Keywords” identifiziert und dann zur Optimierung des eigenen Profils verwendet werden. Darüber hinaus beziehen sich die Ranking-Faktoren bei Pinterest mehr auf Engagement-Metriken und soziale Anteile als auf Backlinks und technisches SEO. Vor diesem Hintergrund findest du im Folgenden 12 Tipps zur Optimierung deines Pinterest-Profils für mehr Erfolg in SEO.

1. Erste Schritte: Grundlagen

Benutzername SEO freundlich gestalten

Wähle einen SEO-freundlichen Benutzernamen in deinem Business Profil. Der Benutzername wird in die URL deines Profils aufgenommen, so dass es sich lohnt, darüber nachzudenken, wonach deine potenziellen Kunden suchen könnten.

Optimiere dein Profil

Fülle den Abschnitt “Über uns” mit relevanten Details aus und füge ein hochauflösendes Firmenlogo ein. Das wird es den Nutzern später erleichtern, deine Pins zu finden und zu speichern.

Mindestens ein Board erstellen

Um anzufangen, wird mindestens ein Pinterest Board benötigt. Berücksichtige die Art des Inhalts, der veröffentlicht werden soll, weil dieser auch zu der Board Benennung passen muss.

2. Webseiten-Verknüpfung

Wie bei vielen anderen Plattformen auch, kannst du Daten aus deiner Webseite auf Pinterest übernehmen, um gezieltere Kampagnen auf der Plattform zu erstellen. Du kannst auch Nutzer auf deiner Webseite über Pinterest weiterleiten. Daher ist es wichtig, die Plattform mit einer Webseite zu verknüpfen (Webseite verifizieren). Folgende grundlegenden Schritte sollten beachtet werden, wenn du deine Pinterest-SEO-Strategie verbessern möchtest.

Den Pinterest Tag hinzufügen

Der Pinterest Tag ist ein grundlegender Bestandteil der Einrichtung einer organischen oder bezahlten Kampagne. Dieses kleine Stück JavaScript Code entspricht im Wesentlichen dem Facebook-Pixel, nur auf Pinterest (der Pinterest Tag Helper ist eine großartige Ergänzung dazu!) und ermöglicht folgendes:

  1. Conversion-Events auf einer Website einzurichten
  2. Zielgruppensegmentierung
  3. Zuverlässige Performance Berichte eines Unternehmensprofils
  4. “Save Button” hinzufügen

Dieser erfordert nur ein kurzes Stück HTML-Code und ermöglicht es, die Reichweite der Kampagnen über Pinterest hinaus zu erhöhen. Nach der Button-Installation können Nutzer Bilder aus deiner Webseite auf der Pinterest App in ihren Boards speichern. Es gibt zwei Optionen: Die Button Schaltfläche kann automatisch erscheinen oder wenn der Benutzer mit der Maus über den oberen linken Abschnitt eines Bildes fährt. Zudem gibt es auch eine Pinterest Chrome-Erweiterung, mit der Besucher einer Webseite die Bilder auf der Webseite in Pins umwandeln können.

3. Setze Traffic- & Conversion-Ziele für dein Business

Denke daran, dass die Zeit Leads zu generieren bei Pinterest viel länger sein kann, als du es von Google oder Facebook gewohnt bist. Dennoch erweist sich Pinterest als ein effektives Tool zur Lead-Generierung. Um auf dieser Plattform Erfolg zu haben, musst du zunächst herausfinden, was Pinterest für dein Unternehmen bedeutet und dir entsprechende Ziele setzen.

Wie passt Pinterest in deine Marketingstrategie?
Benutzt deine Zielgruppe Pinterest aktiv, um Inhalte wie deine zu finden?

Sobald du festgestellt hast, dass Pinterest der richtige Ort für dich ist, kannst du mit dem Pinterest-Tag eine Vielzahl von Conversion-Events auf deiner Seite einrichten. Pinterest hat einen detaillierten Leitfaden zum Erstellen von Conversion-Kampagnen, die dir bei der Leadgenerierung helfen sollen.

Du kannst eine beträchtliche Menge an Daten sammeln, indem du einfach deinen Traffic-Zahlen folgst und siehst, was bereits für dein Profil funktioniert. Offensichtliche Werbebotschaften sollten vermieden werden, bis du das Vertrauen deines Publikums gewonnen hast.

4. Keyword Research

Auch wenn die üblichen Keyword-Recherche-Tools nicht für Pinterest verwendet werden können, ist es immer noch sehr sinnvoll, Keyword-Recherchen über Pinterest durchzuführen. Als Suchmaschine kuratiert Pinterest ihren “Feed” auf der Grundlage dessen, wonach ein Benutzer sucht und wie diese Keywords in den Pins verwendet werden, die von Profilen geteilt werden.

Folgende Tipps sollen dir helfen, die richtigen Keywords für deine Pins und Boards zu finden:

Geführte Suche verwenden

Die geführte Suche auf Pinterest hilft den Nutzern, ihren Fokus einzugrenzen und relevantere Ergebnisse zu finden. Nachdem du nach deinem Keyword gesucht hast, schlägt Pinterest automatisch semantisch verwandte Begriffe vor. Diese sind ein guter Indikator für die beliebtesten Suchanfragen zu jedem Thema. 

Pinterest SEO Geführte Suche Desktop
Pinterest SEO Geführte Suche Desktop ©online-marketing.de

Promoted Pins ausprobieren

Die Idee hier ist ähnlich der, wie SEO-Profis AdWords verwenden, um bestimmte Keywords auszuprobieren, um zu sehen, wie sie funktionieren, bevor sie eine ganze SEO-Kampagne starten. Mit den Promoted Pins ist es möglich die leistungsstärksten Keywords aus Google zu nehmen und zu prüfen, ob sie bei Pinterest auch erfolgreich sind.

Nischen-Themen erforschen

Glücklicherweise gibt es bei Pinterest bereits eine Kategorisierung und Unterkategorisierung von Themen, die das Finden von Keywords für deine Nische erleichtert. Dein Ziel sollte es sein, alle Themen zu erforschen, die für dein Unternehmen relevant sind und herauszufinden, wie Ideen kategorisiert werden und wie deine Konkurrenten bestimmte Keywords nutzen. 

Pinterest SEO Nischen Themen Desktop
Pinterest SEO Nischen Themen Desktop ©online-marketing.de

5. Organisieren und Optimieren von Boards

Deine Keyword- und Zielgruppen-Recherche sollte ein zentraler Punkt sein, wenn du anfängst, Boards auf Pinterest zu erstellen. Boards bieten eine großartige Möglichkeit, der Suchmaschine von Pinterest mitzuteilen, wie du deine Produkte kategorisierst und/oder deine Inhalte organisierst, was der Sichtbarkeit dient. Sie sind auch das Erste, was die Nutzer sehen werden, wenn sie auf dein Profil kommen. Also solltest du deine Board-Titel klar und deine Bilder besonders auffällig gestalten. Es ist auch hilfreich Board Cover Bilder zu nehmen, um schnell zu erkennen, worum es im Board geht.

Während Keyword-Optimierung und Board-Cover-Bilder wichtige Bestandteile von Pinterest SEO und Engagement sind, müssen Boards mit hochwertigen Pins bestückt werden, um Popularität zu gewinnen.

6. Pins verstehen

Um den perfekten Pin zu kreieren, braucht es Liebe zum Detail und ein scharfes Auge dafür, was auf der Plattform und in deiner Branche angesagt ist. Die Struktur, Schriftarten, Größen, Formulierungen und Bilder der Pins ändern sich ständig und das solltest du immer im Blick behalten.

Davon abgesehen gibt es immer noch ein paar klare Faustregeln, die befolgt werden sollten, wenn es darum geht, SEO-freundliche Pins zu erstellen. Empfehlenswert ist es auf lange Bilder zu zielen. Die optimale Bildgröße ist 1.000px mal 1.500px, oder ein Verhältnis von 2:3 (Ratio). Dies ist besonders wichtig auf dem Handy, aber Pinterest bevorzugt es auch längere Bilder auf dem Desktop anzuzeigen.

Auffällige Farben wählen

Lass deine Pins nicht in den Hintergrund treten. Verwende kontrastreiche Farben, um die Aufmerksamkeit der User zu erregen und dich von der Konkurrenz abzuheben. Die Pins sollten Keywordreiche Titel enthalten und im Titel genau beschrieben werden, um die Sichtbarkeit im Pinterest Feed zu erhöhen und Nutzer dazu zu bringen, deine Webseite zu besuchen.

7. Richtige Beschreibungen

Wie bei den Titeln ist es auch bei Pinterest wichtig, die richtigen Beschreibungen für SEO zu bekommen. Ausführliche Beschreibungen (idealerweise mit Ziel-Keywords) helfen Pinterest, deine Bilder bei relevanten Suchanfragen zu finden und anzuzeigen.

Deine Beschreibung gibt den Nutzern eine Vorschau auf deine Inhalte und könnte der entscheidende Faktor dafür sein, dass sie sich zu deiner Seite durchklicken. Erzähle deinem Publikum, was sie durch den Inhalt lernen werden oder, wenn es um ein Produkt geht, ein interessantes Feature. Ein paar Sätze mit insgesamt etwa 100 Zeichen reichen aus, um ein paar gute Details zu vermitteln. Es ist auch möglich Hashtags in der Beschreibung hinzuzufügen, um die Sichtbarkeit für diese Suchbegriffe zu erhöhen.

8. Pins mit Tailwind vorplanen

Tailwind ist ein erschwingliches Pinterest Scheduling Tool, wenn es darum geht, den Pinterest Traffic zu steigern. Mit der Desktop- oder Handy-App kann Tailwind Pins regelmäßig auf verschiedenen Boards veröffentlichen. Pins können auch von anderen Profilen ausgewählt werden, um die Reichweite zu erhöhen. Die App kann Zeit sparen, verglichen mit dem manuellen Pinnen.

9. Ziel für Engagement

Das Engagement der User ist bei Pinterest wichtig. Dies liegt an der Tatsache, dass mehr Engagement die Sichtbarkeit deiner Pins (und deines Profils) in der Suche erhöht, deinen Traffic steigert und möglicherweise auch die Conversions deiner Website. Nutze die folgenden Tipps, um dein Engagement zu verbessern und deine Sichtbarkeit in den Suchanfragen zu erhöhen:

  • Verknüpfe dein Pinterest Konto mit deinen anderen Unternehmens-Social-Media-Konten

Dies wird das Bewusstsein unter deinen bestehenden Followern auf anderen Plattformen erhöhen.

  • Lade relevante Influencer ein, an einem Board mitzuarbeiten, um deine eigene Follower Anzahl zu vergrößern.

Wenn ein Influencer einen Pin aus deinem Profil veröffentlicht, werden die Inhalte einem breiteren Publikum gezeigt. 

  • Text als Overlay auf Bilder einfügen

Pins mit einem Text-Overlay neigen dazu, ein gutes Ranking einzunehmen.

  • Benutze eine Webseite wie Canva, um mehrere Pin-Bilder zu erstellen

Du kannst für jedes deiner Designs verschiedene Vorlagen entwerfen und die Performance testen.

  • Poste regelmäßig Pins

Buffer empfiehlt mindestens 5-mal am Tag zu pinnen, um die Reichweite zu maximieren.

  • Relevante Boards verfolgen

Das wird dir helfen dein Netzwerk zu vergrößern und deine Pins einem größeren Publikum zugänglich zu machen.

  • Performance verfolgen

Die Pinterest Analyse gibt dir eine Menge Einblicke in die Performance deines Profils bei der organischen Suche. Nutze diese Daten, um deine Pinterest-SEO-Strategie zu erstellen und um viele Klicks zu generieren.

10. Gruppen Boards beitreten

Gruppen Boards werden von anderen Profilen erstellt und ermöglichen es, deine eigenen Inhalte sowie die Inhalte anderer Mitglieder des Boards zu veröffentlichen. Die allgemeine Idee bei den Gruppen Boards ist, dass jedes Mitglied die Pins anderer Autoren teilen kann, um die Reichweite aller zu vergrößern. Gruppen Boards sind leicht zu erkennen – sie haben mehrere Benutzer, die mit jedem Board verbunden sind.

Sobald du ein paar Gruppen Boards beigetreten bist, kannst du z.B. das Planungs Tool Tailwind nutzen, um deine Inhalte automatisiert zu pinnen sowie die Inhalte der Mitglieder.

11. Visuelle Suche optimieren

Die Pinterest Lens Technologie ist marktführend in der visuellen Suche. Pinterest kann Objekte identifizieren und verwandte Pins vorschlagen. Die Pinterest Lens Technologie ist in der Lage, die Komponenten eines Bildes zu verstehen, um andere verwandte Pins vorzuschlagen. Mit der Fähigkeit, ein Bild zu “lesen”, regt diese Technologie die Nutzer dazu an, sowohl über Ästhetik als auch über Keywords nachzudenken.

Bei der Pin-Erstellung sollte in Betracht gezogen werden, qualitativ hochwertige Bilder zu verwenden, die sich auf den Inhalt eines z.B. Blog-Posts oder einer Produktseite beziehen.

12. Pinterest Ads ausprobieren

Pinterest ist nicht nur eine Seite, um organischen Traffic zu generieren, es hat auch starke bezahlte Werbemöglichkeiten. Fast jeder zweite Pin ist heute ein beworbener Pin, was beweist, dass viele Unternehmen mittlerweile sich für das Format interessieren und die Wachstumschancen erkannt haben. Pinterest bietet eine Vielzahl von Werbeformaten zur Auswahl an – die beliebtesten sind:

  1. Standard (Bild)
  2. Video
  3. Einkaufen: Pins, auf die Benutzer klicken können, um sofort einzukaufen.
  4. Karussell: Benutzer können durch mehrere Bilder scrollen.
  5. Sammlungen (Collections): Fotos mit Produktbildern.

Unser Fazit

Wie SEO auf Google, verändert sich auch SEO auf Pinterest ständig. Du solltest auch hier immer auf dem Laufenden bleiben und deine Analysen öfter aktualisieren, um deine persönliche SEO-Strategie zu verfeinern.

Findest du die Infos hilfreich? Schreib uns gerne einen Kommentar! 😊

Der Beitrag Mehr Traffic auf Pinterest? – Unsere 12 SEO-Tipps sorgen dafür erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/mehr-traffic-auf-pinterest-unsere-12-seo-tipps/feed/ 0
Einsichten, Lösungen und Inspiration für die Weihnachtssaison 2020 für Facebook https://www.online-marketing.de/facebook-trends-im-e-commerce-weihnachtssaison-2020/ https://www.online-marketing.de/facebook-trends-im-e-commerce-weihnachtssaison-2020/#respond Wed, 25 Nov 2020 15:42:36 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=7364 Die Weihnachtszeit ist eine Zeit, in der neue Einkaufsgewohnheiten aufkommen. Da die COVID-19 Pandemie Veränderungen in vielen Lebensbereichen mit sich gebracht hat, werden neue Gewohnheiten, die sich zu dieser Zeit herausgebildet haben, wahrscheinlich die Trends für die Weihnachtssaison die diesjährige und darüber hinaus prägen.   Dieser Blogartikel beleuchtet Trends und Einsichten von Facebook zum Verbraucherverhalten als Reaktion auf COVID-19 und Beobachtungen aus vergangenen wirtschaftlichen Abschwüngen. Neben diesen Einblicken haben wir Handlungsempfehlungen und […]

Der Beitrag Einsichten, Lösungen und Inspiration für die Weihnachtssaison 2020 für Facebook erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
Die Weihnachtszeit ist eine Zeit, in der neue Einkaufsgewohnheiten aufkommen. Da die COVID-19 Pandemie Veränderungen in vielen Lebensbereichen mit sich gebracht hat, werden neue Gewohnheiten, die sich zu dieser Zeit herausgebildet haben, wahrscheinlich die Trends für die Weihnachtssaison die diesjährige und darüber hinaus prägen.  

Dieser Blogartikel beleuchtet Trends und Einsichten von Facebook zum Verbraucherverhalten als Reaktion auf COVID-19 und Beobachtungen aus vergangenen wirtschaftlichen Abschwüngen. Neben diesen Einblicken haben wir Handlungsempfehlungen und kreative Denkanstöße für Kampagnen aufgenommen, um euch bei der Anpassung und Planung für die diesjährige Weihnachtssaison zu helfen.

Insight #1: Gen X und Boomer dominieren das globale Wachstum von Mobile Commerce und E-Commerce

1. Vermeidet Hürden zwischen dem digitalen und physischen Weg zum Kauf – Stichwort Omni Channel.

Jede Verzögerung sollte vermieden werden, die dazu führen könnte, dass Käufer ihre Einkaufsreise abbrechen. In Zukunft werden es wahrscheinlich die meisten Menschen sein, insbesondere die Generation X und die Boomers, die weiterhin mobile Technologien verwenden werden, die sie während des COVID-19-Ausbruchs übernommen haben. Um nahtloses Einkaufen zu ermöglichen, ist es von entscheidender Bedeutung, sicherzustellen, dass das mobile Erlebnis einfach zu navigieren ist.

2. Den Grundstein für einfaches Einkaufen über Facebook legen

Stellt zunächst sicher, dass die Facebook-Pixel, das Software Development Kit, die serverseitige API und die Offline-Conversions implementiert sind, um dadurch einen nahtlosen Kauf zu ermöglichen. Experimentiert auch mit den neuen Facebook-Handelskanälen wie Instagram Shopping, Marketplace oder Facebook-Shops und fördert die Verfügbarkeit lokaler Geschäfte und Dienstleistungen. Aktiviert auch die Messaging-Funktion für schnelle, bequeme und augenblickliche Unterhaltungen, um euren Kunden direkt helfen zu können.

Insight #2: Auferlegte Disruptionen treiben die Empfänglichkeit für neue Produkte und Dienstleistungen voran.

COVID-19 hat das tägliche Leben auf unterschiedliche Weise verändert. Für einige Menschen hat es jedoch neue Türen geöffnet, die z. B. die Lieferung von Lebensmitteln oder die Freude am Kochen erleichtern. In dieser neuen Normalität werden die Menschen offener dafür, neue Produkte, Dienstleistungen oder Aktivitäten auszuprobieren, die bessere Preise, Qualität und vor allem Bequemlichkeit bieten.

1. Nutzt die Gelegenheit, um neue Verbindungen zu knüpfen

Helft den Menschen zu erkennen, welche Produkte ihren Präferenzen entsprechen und am relevantesten sind, indem ihr euch auf die Botschaften wie Qualität, Nutzen oder Erschwinglichkeit konzentriert. Die Möglichkeit, ein neues Publikum zu erreichen, das geneigt ist, Neues auszuprobieren, steht allen Marken offen, nicht nur Produkte mit niedrigeren Preisen. Über Facebook kann man die Story Anzeigen Funktionen für immersive Vollbild-Erlebnisse dafür nutzen, um potenzielle Käufer dort zu engagieren, wo sie ohnehin immer mehr Zeit verbringen.

2. Erreicht in der Weihnachtszeit neue Zielgruppen mit Branded Content Anzeigen

Bei Kaufentscheidungen wenden sich Menschen oft an Familie, Freunde und Influencer, um sich über neue Produkte und Marken zu informieren. Zu den Influencern können Einzelpersonen, Prominente, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens oder Marken gehören. Mit den Branded Content-Anzeigen, die über Facebook verfügbar sind, könnt ihr die Beziehungen der Käufer zu den Influencern nutzen und deren organische Beiträge als Feed und Story-Anzeigen schalten, um auch neue Zielgruppen zu erreichen. Somit ergibt sich die Möglichkeit, die Markengeschichte mit einer authentischen Stimme zu erzählen.

Insight #3: Der wirtschaftliche Abschwung wird den Anstieg der “Megaverkäufe” beschleunigen.

1. An die Einkaufspräferenzen appellieren und Einkäufe beschleunigen

Setzt auf Automatisierung und maschinelles Lernen, um das richtige Publikum zur richtigen Zeit zum besten Preis zu finden, um somit eure Liquidität zu erhöhen. Liquidität ist, wenn das Kampagnenbudget auf dem effizientesten Weg zur Erfüllung eures Ziels fließen kann. Wenn es richtig eingesetzt wird, kann diese Art der Automatisierung eure Kampagnen effektiver machen. Die Liquidität sollte vor den Sales Tagen (Black Friday, Cyber Monday) eingesetzt werden, um eure saisonalen Kampagnen zu optimieren und mit den Käufern in Kontakt zu treten, die am ehesten auf eure Angebote reagieren, z. B. Käufer mit hohen Ausgaben oder Millennials. Über Facebook sieht ein Liquiditätsprogramm wie folgt aus:

1. Nutzer-Liquidität  

Entdeckt euer wertvollstes Publikum, indem ihr dem maschinellen Lernen die Möglichkeit gebt, die besten Ergebnisse zu erzielen.
2. Placement-Liquidität
Maximiert die Effektivität und Reichweite von Werbekampagnen, indem ihr sicherstellt, dass eure Anzeigen dort erscheinen, wo eure Kunden sind.
3. Budget-Liquidität
Entfernt Beschränkungen, wo das Kampagnenbudget ausgegeben werden kann, um die Bereitstellung des Budgets zu optimieren.
4. Konto-Vereinfachung
Vereinfacht die Kontenstruktur zur Steigerung der Kampagnenleistung durch Automatisierung und Liquidität.

Insight #4: Die neue Wertgleichung: Erschwinglichkeit, Authentizität und Wirkung

Menschen interessieren sich für die Geschäfte, die sie lieben, für die Menschen dahinter und für die Maßnahmen, die gerade von jenen Geschäften und Marken ergriffen werden. Soziale Verantwortung und Markenauthentizität sind einflussreicher denn je. Personen wollen Marken verstehen und wissen, wofür sie stehen, und stolz darauf sein, diese zu unterstützen. Saisonale Käufer mögen preisbewusst sein, erwarten aber genauso echte, authentische und informative Inhalte. Achtet also unbedingt auf eine authentische Markenkommunikation.

1. Teilt eure Werte und handelt danach

Konzentriert euch in dieser Saison auf den Aufbau eurer Marke und zeigt auf klare und einfache Weise, wie eure Marke dazu beigetragen hat, die Gemeinschaft durch die COVID-19-Pandemie zu unterstützen. Kommuniziert es authentisch euren Kunden – helft den Menschen dabei, eure Werte zu verstehen und zu zeigen, wie ihr auf diese schwierige Situation reagiert habt. Ihr könntet zum Beispiel euren Kunden die Möglichkeit geben, mit der Fundraising- und Spendenfunktion von Facebook Geld zu spenden.

2. Unterstützung mit Markenpartnerschaften zeigen

Die kollaborativen (Brand Partnership) Anzeigen auf Facebook erleichtern es Einzelhändlern und Marken, Performance-Marketing-Kampagnen durchzuführen und so den Umsatz in den Einkaufskanälen des Einzelhandels zu steigern. Einzelhändler, die dynamische Anzeigen verwenden, können ein Segment ihres Katalogs erstellen, das aus den Produkten einer einzigen Marke besteht. Marken können dieses Katalogsegment nutzen, um dynamische Anzeigen zu schalten, die den Personen, die auf der Website des Einzelhändlers, in einer App oder an anderer Stelle im Internet Interesse an diesen Produkten gezeigt haben, die richtigen Produkte zu zeigen.

Insight #5: Kreative Ansätze und Überlegungen

Die Käufer nehmen zunehmend digitale Kanäle in Anspruch, daher ist die Art und Weise, wie ihr eure Markenidentität online kommuniziert, von entscheidender Bedeutung, insbesondere wenn ihr es auf einer digitalen Plattform bewerbt. Nutzt die visuelle Identität eurer Marke, um euch abzuheben und konsistent zu sein: Konsistenz schafft Vertrauen, fördert die Wiedererkennung und hebt euch von der Konkurrenz ab.

1. Seid eurer Marke treu

Indem ihr den Markenwert und der Stimme eures Unternehmens treu bleibt, baut ihr eine engere Verbindung zu euren Kunden.

2. Führt die Marke mit Einfühlungsvermögen

Seid empfänglich für Disruptionen im Leben eurer Kunden und Community. Überprüft eure Marketingstrategie regelmäßig, um sicherzustellen, dass eure Botschaften Resonanz finden und relevant bleiben.

3. Mehrwert schaffen

Die von euch entwickelten Ideen sollten das Leben eures Publikums und eurer Community bereichern. Wie kann eure Marke Menschen inspirieren oder stärken?

Fazit

Die diesjährigen Festtage werden sich anders anfühlen als in den vergangenen Jahren. Angesichts all dessen, was im Jahr 2020 geschehen ist, werden die Menschen für das, was sie haben, dankbar sein und die Zeit, die sie mit Familie und Freunden verbracht haben, zu schätzen wissen. Aus diesem Grund werden die Feiertage auch weiterhin eine Zeit des Einkaufens, Schenkens und Feierns sein.

Wenn ihr eure Kampagnen plant und eure Botschaften gestaltet, nutzt die Erkenntnisse dieses Leitfadens, um die neuen Verhaltensweisen der Menschen zu verstehen. Darüber hinaus werden euch die oben genannten kreativen Empfehlungen helfen, reibungslose, persönliche Erfahrungen in großem Maßstab aufzubauen. Authentizität ist jetzt gefragter denn je.

Schreibt uns gerne einen Kommentar! 😊

Der Beitrag Einsichten, Lösungen und Inspiration für die Weihnachtssaison 2020 für Facebook erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/facebook-trends-im-e-commerce-weihnachtssaison-2020/feed/ 0
Google My Business: 5 häufige Probleme und deren Lösung https://www.online-marketing.de/google-my-business-5-haeufige-probleme-und-deren-loesung/ https://www.online-marketing.de/google-my-business-5-haeufige-probleme-und-deren-loesung/#respond Fri, 13 Nov 2020 18:13:01 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=7213 Google My Business ist aus SEO-Sicht unentbehrlich geworden. Unternehmen, die sich der Aufgabe eines ordentlichen GMB Profils annehmen, werden von Google mit einer kostenlosen Verlinkung belohnt. Insbesondere das Local-SEO profitiert von einem gepflegten GMB-Eintrag enorm. Die heutige Vielfalt an Erweiterungen birgt allerdings auch einen großen Spielraum für Risiken. Wenn also Probleme auftreten, kann die Suche […]

Der Beitrag Google My Business: 5 häufige Probleme und deren Lösung erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
Google My Business ist aus SEO-Sicht unentbehrlich geworden. Unternehmen, die sich der Aufgabe eines ordentlichen GMB Profils annehmen, werden von Google mit einer kostenlosen Verlinkung belohnt. Insbesondere das Local-SEO profitiert von einem gepflegten GMB-Eintrag enorm.

Die heutige Vielfalt an Erweiterungen birgt allerdings auch einen großen Spielraum für Risiken. Wenn also Probleme auftreten, kann die Suche nach der Ursache eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Glücklicherweise bietet Google für jedes Problem auch eine Lösung an.

In diesem Artikel thematisieren wir fünf gängige Probleme im Umgang mit Google My Business.

Fake oder Spam-GMB-Einträge überschatten die Rankings

Änderung vorschlagen
Änderung vorschlagen

Bei Entdeckung von Spam-Profilen bietet es sich an, den Button „Änderung vorschlagen“ zu betätigen und das Profil so anzupassen, wie ihr es für angemessen haltet. Dieser Vorschlag wird dann an Google übermittelt und überprüft. Die Dauer dieser Überprüfung schwankt zwischen einer sofortigen Antwort und einer mehrwöchigen Wartezeit. In den meisten Fällen werden legitime Vorschläge leider nicht umgesetzt. Ganz ausgeschlossen ist ein positives Ergebnis hierbei jedoch nicht. Es gibt allerdings noch eine weitaus effektivere Möglichkeit.

Das Ausfüllen eines sogenannten „Redressal“-Formulars ist bei Verstößen gegen die Richtlinien von GMB genau richtig. Zu einem bekannten Verstoß gehört beispielsweise auch
die Angabe der eigenen Adresse als die des Unternehmens. Auch Lead-Generation-Unternehmen sowie reine Online Business, die keine lokale Adresse besitzen, verstoßen gegen die Richtlinien.

business redressal complaint form
business redressal complaint form
business redressal complaint form
business redressal complaint form

 
 
 
Das „Redressal“-Formular ist eine weitaus formellere Methode, die aber auch mehr Informationen benötigt über den Fall, den ihr melden wollt. Es ist außerdem möglich, Bilder, Audio-Dateien o.ä. mit einzusenden. Nach erfolgreichem Einsenden schickt Google euch eine Bestätigung über den Eingang und weist dem Fall eine Nummer zu, die aufgehoben werden sollte. Normalerweise braucht Google für die Bearbeitung zwei Wochen.

Mein GMB Profil wurde gesperrt

suspended gmb
suspended gmb

Durch die strengen Richtlinien von Google My Business kann es vorkommen, dass Kleinigkeiten oder Ungereimtheiten zu einer Sperrung des GMB-Profils führen. Es gibt eine Vielzahl an Gründen, warum Google euren Eintrag gesperrt hat. In fast allen Fällen hat das Eingreifen von Google auch einen legitimen Grund, weshalb ihr zunächst Ruhe bewahren und euch die Richtlinien anschauen solltet. Selbst wenn ihr glaubt, ihr wärt unrechtmäßig gesperrt worden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ihr die Bedingungen von GMB verletzt habt. Ein häufig auftretender Grund ist, wie in Schritt Eins schon erwähnt, die Angabe des Wohnsitzes als Unternehmenssitz. Überhaupt sollte zuerst festgestellt werden, ob sich das Unternehmen für einen Eintrag bei GMB qualifiziert. Allein daran kann es schon scheitern.

Seid ihr euch sicher, dass ihr den Fehler ausfindig machen konntet, dann füllt die sogenannte „Reinstatement Request“ aus. GMB wird hierbei einige Zeit benötigen, um eure Anfrage zu bearbeiten.

Reinstatement Request GMB
Reinstatement Request GMB

Wichtig ist, dass der Nachweis vorliegt, dass ihr das Problem ausfindig machen konntet und gelöst habt. Darüber hinaus solltet ihr in der Anfrage darlegen, dass ihr ein rechtmäßiges Unternehmen betreibt. Ein Nachweis ist zum Beispiel die Beschilderung eures Unternehmens sowohl von innen als auch von außen. Auch eine Arbeitsbescheinigung oder Fotos von einem Betriebsfahrzeug tragen zur Identifizierung bei.

Wenn Google bezüglich eures Falls antwortet, bleibt auf jeden Fall per E-Mail in Kontakt mit den Verantwortlichen, bis das Problem gelöst wurde.

Ein Ex-Mitarbeiter hat eine schlechte Bewertung geschrieben

Niemand mag es, schlechte Bewertungen zu seinem Unternehmen lesen zu müssen. Noch schlimmer aber ist es, wenn die Bewertung von einem ehemaligen Mitarbeiter stammt, der euch augenscheinlich eins auswischen möchte.

Generell solltet ihr hier nicht in Panik geraten. Denn Bewertungen über den jetzigen und ehemaligen Arbeitgeber sind laut Google’s User Contributed Content Policy’s „Conflict of Interest“ Guidelines verboten.

conflict of interest
conflict of interest

Loggt euch also in das GMB Dashboard ein und markiert die Bewertung als unangemessen. Wenn die Bewertung nicht entfernt wird, dann wendet euch unbedingt an den Support.

inappropriate gmb
inappropriate gmb

Ihr müsst allerdings in der Lage sein, zu beweisen, dass der Schreiber der Bewertung wirklich in eurem Unternehmen tätig war. Ein Screenshot eines LinkedIn-Profils des Ex-Mitarbeiters, auf dem zu sehen ist, dass dieser in dem Zeitraum bei euch tätig war, wäre ideal. Gewährt Google außerdem einen Einblick in euer Dashboard.

Inhaberschaft meines GMB-Eintrages zurückerlangen

Es kommt vor, dass fremde Agenturen oder Einzelpersonen angeben, Inhaber eines Eintrags zu sein, der euch gehört. In diesem Szenario müsst ihr den Zugriff beantragen und eure Location verifizieren. Solltet ihr selbst der Inhaber sein, aber mit einer anderen Mail-Adresse, dann zeigt euch Google teilweise die Anfangsbuchstaben der angegebenen E-Mail-Adresse. Sollte euch die Adresse nicht bekannt vorkommen, dann könnte es eventuell eine digitale Marketing Agentur sein, mit der ihr kooperiert oder ein ehemaliger Mitarbeiter.

EigentumGMB
EigentumGMB

In jedem Fall ist es wichtig, die Inhaberschaft wiederzuerlangen. Wenn der Button „Request Access“ betätigt wird, stellt Google Fragen über eure Beziehung zum Unternehmen. Alle Infos, die ihr in dem Formular anklickt, werden bei Übermittlung an den derzeitigen Inhaber geschickt. Dieser hat sieben Tage Zeit, auf eure Anfrage zu reagieren. Geschieht das nicht, dann habt ihr automatisch das Recht, euren Eintrag zu beanspruchen. Stellt sicher, dass ihr eure Mails, die mit diesem Fall zusammenhängen, aufbewahrt.

Sollte der Zugriff verwehrt werden vom derzeitigen Inhaber, habt ihr dennoch die Möglichkeit, eure Zugehörigkeit zum Unternehmen zu beweisen und Berufung einzulegen.

GMB Beitrag wurde abgelehnt

Gelegentlich kommt es vor, dass eure Artikel abgelehnt werden. Entweder hängt es mit „sensitivem“ Content oder Bildern zusammen. Auch einzelne Worte können eine Ablehnung hervorrufen. Ihr seht, wenn euer Beitrag abgewiesen wurde, eine rote „rejected“ Benachrichtigung.

rejected GMB
rejected GMB

Falls dieser Fall eintritt, versucht euren Content generischer zu gestalten, ohne die Einbeziehung heikler, anstößiger Wörter oder Bilder. Ebenfalls ist es empfehlenswert, URLs oder Telefonnummern im Text zu vermeiden. Früher war das noch unkomplizierter, doch inzwischen kann es einen Grund darstellen, dass euer Beitrag nicht akzeptiert wird.

In jedem dieser fünf Fälle lohnt es, sich zuerst einen Blick auf das Google My Business Hilfsforum zu werfen. Dort werden Fragen und Antworten zu Problemen bezüglich Google My Business aufgeführt und diskutiert. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kann euch hier erfolgreich bei euren Problemen weitergeholfen werden.

GMB help community
GMB help community

Der Beitrag Google My Business: 5 häufige Probleme und deren Lösung erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/google-my-business-5-haeufige-probleme-und-deren-loesung/feed/ 0
Pinterest launcht neue Tools, darunter ein brandneues Pin-Format https://www.online-marketing.de/pinterest-launcht-neue-tools-darunter-pinterest-stories/ https://www.online-marketing.de/pinterest-launcht-neue-tools-darunter-pinterest-stories/#respond Thu, 29 Oct 2020 13:43:10 +0000 https://www.online-marketing.de/?p=7296 Pinterest kündigt die Einführung von Story Pins an, dem immer beliebteren Format für Stories, das mehrere Seiten mit Bildern, Videos, Voiceover und überlagertem Text kombiniert. Das Unternehmen brachte Story Pins erst im September offiziell als Beta-Version auf den Markt, zusammen mit weiteren Tools: dem Content-Creator-Profil, Analytics Dashboard, einem Engagement Tab und einer neuen Messaging-Funktion verspricht […]

Der Beitrag Pinterest launcht neue Tools, darunter ein brandneues Pin-Format erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
Pinterest kündigt die Einführung von Story Pins an, dem immer beliebteren Format für Stories, das mehrere Seiten mit Bildern, Videos, Voiceover und überlagertem Text kombiniert. Das Unternehmen brachte Story Pins erst im September offiziell als Beta-Version auf den Markt, zusammen mit weiteren Tools: dem Content-Creator-Profil, Analytics Dashboard, einem Engagement Tab und einer neuen Messaging-Funktion verspricht Pinterest seinen Usern mehr Reichweite und mehr Erfolg auf der Plattform.


©Pinterest

Was ist der Unterschied zu den bekannten Story-Formaten von Instagram, Facebook & Co?

Story Pins sollen eine völlig neue Art von Pins sein. Im Vergleich zu Story Features auf Plattformen wie Snapchat und Instagram, die zeigen, was Menschen unternehmen, sollen Story Pins Nutzern zeigen, wie Menschen neue Ideen und neue Produkte ausprobieren. Das bedeutet, dass die Funktionen und die Absicht anders sind. Pinterest will die Stories auf vielfältige Weise ansprechender und handlungsfähiger machen als herkömmliche Pins.


©Pinterest

Die Stories sind zum Beispiel nicht vergänglich, d.h. dass sie nicht nach einer bestimmten Zeitspanne verschwinden und immer noch über Such- oder andere Entdeckungsmechanismen wieder zum Vorschein kommen können. Die besten Ideen und Story Pins können über Monate hinweg relevant bleiben.

Zu diesem Zweck stellt Pinterest auch neue User Profiles vor, die dazu dienen, die veröffentlichten Inhalte eines Creators/Nutzers zu präsentieren, und nicht nur die von ihm gespeicherten Pins.

Außerdem wird eine neue Registerkarte “Engagement” und ein Analyse-Dashboard eingeführt, damit die Creators sehen können, wie die Benutzer von Pinterest auf ihre Inhalte reagieren. Es gibt einen erneuten Fokus auf Inhalte, die direkt vom Benutzer veröffentlicht werden, und nicht nur auf andere Inhalte, die sie in ihren Pin Boards gespeichert haben.

Wie veröffentlicht man einen Story Pin?

Story Pins können mit der In-App-Kamera direkt in Pinterest erstellt werden. Benutzer können Videos aufnehmen, mehrere Bilder hinzufügen und Text mit benutzerdefinierten Schriftarten über das Bildmaterial legen.
Pinterest-Benutzer können ihren Geschichten auch eine zusätzliche Seite mit Details hinzufügen, z. B. die benötigten Zutaten für ein Rezept oder Heimwerker-Materialien. Da Story Pins auffindbar bleiben und nicht nach 24 Stunden verschwinden, können Benutzer Hashtags hinzufügen, um sie nach Themen oder Interessen zu kategorisieren.

Neue Messaging-Funktion

Die neuen Benutzerprofile von Pinterest bieten den Benutzern die Möglichkeit, sich gegenseitig über die Kontakt- oder Nachrichtenkarte Nachrichten zu senden. Zum Messaging gehören auch Emoji-Reaktionen, die eine schnelle Möglichkeit darstellen, den Benutzern Feedback zu ihren Inhalten zu geben.


©Pinterest
 


©Pinterest
Werdet ihr diese neue Funktion nutzen? Schreibt uns gerne einen Kommentar! 😊

Der Beitrag Pinterest launcht neue Tools, darunter ein brandneues Pin-Format erschien zuerst auf spacedealer Online Marketing Blog.

]]>
https://www.online-marketing.de/pinterest-launcht-neue-tools-darunter-pinterest-stories/feed/ 0